Startseite » MDR »

MDR stellt höheren Anspruch an Benannte Stellen

Medical Device Regulation
Medical Device Regulation: Höherer Anspruch an Benannte Stellen

"Fotoreportage_TÜV_Rheinland_weltweit",_Sao_Paulo,_Brasilien._Tüv_Rheinland_Labor_für_medizinische_Geräte._Hier_wird_der_Winkel_der_Öffnung_von_Spritzennadeln_gemessen._Die_Toleranz_ist_2_Grad.
Der TÜV Rheinland ist weltweit aktiv, wie hier in Brasilien bei der Produktprüfung (Bild: Thomas Ernsting/TÜV Rheinland)
Anzeige
Der TÜV Rheinland ist Benannte Stelle für die neue europäische Medizinprodukteverordnung (Medical Device Regulation). Für alle Marktteilnehmer besteht ein deutlich erhöhter Handlungsbedarf.

Die TÜV Rheinland LGA Products GmbH ist Benannte Stelle für die neue europäische Medizinprodukteverordnung (Medical Device Regulation, MDR), die ab dem 26. Mai 2020 verpflichtend anzuwenden ist. Diese sei deutlich umfangreicher und detaillierter als die vorangegangenen Richtlinien, sagt Dr. Wilma Hartung, Geschäftsfeldleiterin Medical beim TÜV Rheinland: Aufgrund der Komplexität des neuen Rechtsrahmens für Medizinprodukte bestehe für alle Marktteilnehmer ein deutlich erhöhter Handlungsbedarf.

Ein Schlüsselelement ist die Einführung einer zentralen Europäischen Datenbank für Medizinprodukte (Eudamed). Sie soll laut Hartung die Marktüberwachung und Transparenz verbessern, die Rückverfolgbarkeit von Medizinprodukten sicherstellen und den Informationsfluss zwischen den Herstellern und Betreibern von Medizinprodukten, Benannten Stellen, Mitgliedstaaten und der EU-Kommission erleichtern. In Eudamed sollen verschiedene Datenbanken integriert werden, darunter die Registrierung der Produkte mit einer eindeutigen UDI-Nummer.

Die Benennungsverfahren und die Verfahren zur Überwachung der Benannten Stellen wurden ausführlicher geregelt und verschärft. „Beispielsweise sind die Benannten Stellen verpflichtet, Ärzte beziehungsweise klinische Experten in erweitertem Umfang zu beschäftigen oder bei den Überwachungsaudits eine Rotation der leitenden Auditoren zu gewährleisten“, erklärt Hartung. Im Gesetzestext ist auch verankert, dass die Benannten Stellen mindestens alle fünf Jahre ein unangekündigtes Audit beim Zertifikatsinhaber durchführen müssen.

www.tuv.com

Weitere Informationen zur Medical Device Regulation:

Zu viele Unklarheiten für die Medical Device Regulation


Mehr zum Thema Medical Device Regulation


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de