Startseite » Markt » Coronavirus »

Medizinische Gesichtsmasken: MBL Solutions stellt mit Hilfe von Misumi Produktion um

Medizinische Gesichtsmasken für Corona-Pandemie
MBL Solutions stellt mit Hilfe von Misumi Produktion auf Mundschutzfertigung um

20210315_MBL_Misumi_Maskenproduktion.jpg
Mit der LPMA-100 entwickelte MBL Solutions eine der ersten vollautomatischen italienischen Maschinen zur Maskenproduktion (Bild: MBL Solutions)
Anzeige
Der Maschinenbauer MBL Solutions entwickelte innerhalb von nur vier Monaten eine der ersten italienischen Maschinen für die vollautomatische Herstellung medizinischer Gesichtsmasken. Das gelang auch dank des schnellen Supports durch den Bauteilexperten Misumi.

Bislang gab es bei der MBL Solutions SRL aus Corato, Apulien, kaum Berührungspunkte mit dem Medizinsektor, denn das italienische Unternehmen produziert größtenteils Verpackungstechnologie, Robotersysteme, Mikrowellen für industrielle Anwendungen und Maschinen für die Herstellung von Photovoltaik-Paneelen. Doch die Corona-Krise forderte große Umstellungen: So entwickelte das Unternehmen die LPMA-100, eine vollautomatisierte Maschine für die Produktion von Gesichtsmasken für medizinisches Personal. Sie produziert Masken aus Vlies, die dann auf einer Sterilisationseinheit von Microglass mit Infrarot-Heating-Technologie sterilisiert werden und abschließend eine Verpackungsmaschine von Laferpack durchlaufen. Auf diese Weise entstehen bis zu 100 hygienische und fertig verpackte Masken pro Minute.

Misumi lieferte 40 % der Bauteile aus einer Hand

Nach Angaben es Herstellers ist die LPMA-100 eine der ersten Maschinen, mit denen in Italien vollautomatisch Mundschutze produziert werden. Außerdem dauerte die Entwicklung lediglich vier Monate – nur die Hälfte der Zeit, die normalerweise für die Konstruktion einer derartigen Maschine benötigt wird. Das ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass der internationale Komponentenhersteller Misumi mit Hauptsitz in Tokyo, Japan, rund 40 % der benötigten mechanischen Bauteile aus einer Hand lieferte: Linearwellen, Kugellager, Umlenkrollen, Zahnräder, Scheiben, Riemen, Positionierstifte, Scharnierbolzen und viele mehr.

Faktor Zeit wichtiger Aspekt für erfolgreiches Mundschutzprojekt

Dadurch konnte MBL Solutions die Anzahl der Zulieferer reduzieren und somit Zeit in den Bereichen Lieferantenmanagement und Konstruktion einsparen: „Der Faktor Zeit war der wesentliche Aspekt für den Erfolg des Mundschutzprojektes. Dabei ging es für uns insbesondere darum, die Vorlaufzeiten für die benötigten Komponenten zu minimieren“, erklärt Luigi Maldera, Geschäftsführer von MBL Solutions, und fügt hinzu: „Dass uns das gelang und wir das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss bringen konnten, haben wir insbesondere der großen Unterstützung durch unsere Partner wie Misumi zu verdanken.“

Online-Katalog spart zeitraubende Schritte ein

Misumi verfolgt ein Total-Cost-Saving(TCS)-Konzept, das es ermöglicht, über den gesamten Beschaffungsprozess hinweg Arbeitsschritte einzusparen. Auf Kundenseite verbleiben lediglich die intuitive Konfiguration und die Bestellung der Komponenten im Online-Shop. Darüber hinaus liefert der Komponentenhersteller bis zu 70 % der Bauteile, die für eine Applikation benötigt werden, und konsolidiert damit mehrere Anbieter, was die Beschaffung deutlich effizienter macht. Im Zentrum des Angebots steht kein Produkt, sondern ein Konzept: der Misumi-Online-Katalog: „Unser Online-Shop und die enge Zusammenarbeit mit der technischen Abteilung und dem Einkauf des Kunden ermöglichten es uns, die wichtigsten Anforderungen von MBL Solutions zuverlässig zu erfüllen: eine schnelle und pünktliche Lieferung bei hoher Produktqualität. Damit trugen wir zum erfolgreichen Abschluss des LPMA-100-Projekts bei“, sagt Antonio De Pace, Senior Business Specialist in der Mailänder Vertriebsniederlassung von Misumi.

Weitere Informationen zum Angebot von Misumi:
https://de.misumi-ec.com/

Kontakt zur Europa-Zentrale von Misumi:
Misumi Europa GmbH
Franklinstr. 61-63
60486 Frankfurt am Main

Mehr zu Corona und Medizintechnik:

Coronavirus – Ausgewählte Infos für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Titelthema: 5G in der Klinik

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Was 5G in der Klinik leisten kann

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de