Startseite » Digitalisierung »

Projekt: Was VR in der Medizin nützt

Schmerztherapie
Mit VR in der Medizin gegen den Schmerz

VR_gegen_Schmerzen.jpg
VR-Technologie und physiotherapeutische Übungen gegen Rückenschmerzen werden im Projekt Relief-VR kombiniert (Bild: Julian Hölgert / Videoreality)
Wie Virtuelle Realität (VR) beim Behandeln chronischer Schmerzen unterstützen kann, wird im Projekt Relief-VR untersucht. Uniklinikum und Universität Würzburg sind als wissenschaftliche Partner beteiligt.

Schmerzpatienten setzen eine VR-Brille auf und befinden sich in einer virtuellen Welt. „Sie sollen zunächst das Gefühl haben, einen virtuellen Körper oder Avatar zu besitzen, der sich an der gleichen Position wie ihr echter Körper befindet“, sagt Yevgenyia Nedilko.

Nedilko arbeitet für die Frankfurter Videoreality GmbH, die sich auf innovative VR-Anwendungen und -Erlebnisse spezialisiert hat. Und sie ist Ideengeberin und Leiterin des Forschungsprojektes Relief-VR. Es soll zeigen, was die virtuelle Welt zur Schmerztherapie beitragen kann. Als wissenschaftliche Partner des Projekts fungieren das Zentrum für Interdisziplinäre Schmerzmedizin (ZIS) des Uniklinikums Würzburg und der Lehrstuhl für Psychologie I der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU).

Avatare in der Therapie gegen Adipositas

VR soll in der Medizin zum Beispiel eine Schmerzreduktion ermöglichen

Mit der VR-Technologie soll für die Patienten eine außerkörperliche Erfahrung entstehen. „Wir vermuten, dass auf diesem Weg eine Veränderung der Körperwahrnehmung möglich ist“, sagt Prof. Dr. Heike Rittner. Laut der Leiterin des ZIS lässt sich dadurch bei Patientinnen und Patienten mit chronischen Rückenschmerzen wahrscheinlich ein Zustand erreichen, in dem der empfundene Schmerz reduziert und der schmerzfreie Bewegungsgrad erhöht ist.

„Auf dieser Basis können speziell konzipierte Bewegungsübungen einen neuen, gesunden Lernprozess auslösen“, meint Dr. Ivo Käthner, der das Teilprojekt am Lehrstuhl für Psychologie I der JMU leitet. VR nutzt er bereits seit mehreren Jahren in seiner Forschung zu Schmerz. Bewegungen, die aus Angst vor Schmerz im „echten Leben“ vermieden wurden, können in der Virtuellen Realität schmerzfrei durchgeführt werden – so die Vorstellung der Projektbeteiligten. „Im Endeffekt soll dieser Prozess dazu führen, dass die Patientinnen und Patienten auch ihren Alltag mit weniger Schmerzen bewältigen können“, hofft Prof. Rittner.

Erst ein VR-Übungsprogramm, später ein Medizinprodukt

Im Dezember 2021 begann die Erprobungsphase, die das BMBF mit bis zu 200 000 Euro fördert. Zunächst soll ein individuell angepasstes Übungsprogramm für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen entwickelt werden. Bei gutem Verlauf startet im Jahr 2023 eine klinische Machbarkeitsstudie. Das langfristige Ziel ist ein medizinisches Produkt, das Virtuelle Realität (VR) dazu nutzt, neuronale Netzwerke im Gehirn so zu modifizieren, dass chronische Schmerzen dauerhaft gelindert werden.

VR-Brille steigert die Motivaton zur Therapie

Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 4
Ausgabe
4.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Titelthema: Theranostik in der Medizin

Wie theranostische Implantate und Systeme die Medizin verändern

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de