Startseite » Technik » Fertigung »

UDI-Markierung für Medizinprodukte mit dem Laser

Kennzeichnung
UDI-Markierung mit dem Laser für Einweg- und wiederverwendbare Produkte

Coherent_Lasermarkieren Kennzeichnung
Schwarzmarkierung vor dem Passivierungsprozess
(Bild: Coherent)
Anzeige
Lasermarkierer für medizinische Instrumente und Produkte können jetzt so optimiert werden, dass sie medizinische Einwegartikel aus Kunststoff oder wiederverwendbare Produkte aus Edelstahl dauerhaft und ohne Beeinträchtigung der Oberfläche markieren.

Dietrich Tönnies
Coherent, Gilching

Die Vorgaben für die Kennzeichnung wiederverwendbarer medizinischer Produkte mit Unique Device Identifier (UDI), die bei wiederholten Sterilisationszyklen nicht verblassen, nehmen zu. Viele dieser Instrumente sind aus Edelstahl, und die UDI-Kennzeichnung darf auf keinen Fall die natürliche Passivierung der Edelstahloberfläche, wie beispielsweise ihre Korrosionsbeständigkeit, beeinträchtigen. Herkömmliche Gravuren beeinträchtigen diese Oberflächenbeständigkeit.

Darüber hinaus verursachen sie Oberflächeneigenschaften, die bei der Nutzung des Instruments Gewebe reizen und Verunreinigungen einbringen können. Traditionelle Markierungen durch Oxidation der Oberfläche verändern die Passivierung und führen zu schnellem Verblassen der Markierung bei wiederholten Sterilisationszyklen.

Inhaltsverzeichnis

1. UKP-Laser verändert die Oberflächenstruktur von Edelstahl
2. Einwegartikel aus Kunststoff unter der Oberfläche markiert
3. Schlüsselfertige Markierlösung für Medizinprodukte

UKP-Laser verändert die Oberflächenstruktur von Edelstahl

Neue Methoden wie das so genannte „Schwarzmarkieren” basieren auf dem Einsatz von Ultrakurzpuls-Lasern, die kontrastreiche Markierungen ermöglichen, ohne die Oberfläche zu beinträchtigen. Hierbei bewirkt die Kombination aus hoher Pulsspitzenleistung und kurzer Pulsdauer eine permanente nanoskalige Veränderung der Oberflächenstruktur von Edelstahlprodukten. Dies hat einen starken lichteinfangenden Effekt, der die sehr kontrastreichen Markierungen schwarz erscheinen lässt.

Da es sich um eine nanostrukturelle Veränderung im Stahl handelt, korrodiert und verblasst diese bei wiederholtem Autoklavieren nicht. Durch Justieren der Laserleistung ist das Schwarzmarkieren auch auf eloxierten Legierungen möglich. Hierbei wird eine lichteinfangende Nanostruktur gebildet, die sich glatt anfühlt, aber die eloxierte Oberfläche selbst nicht beeinträchtigt.

Auch Hersteller von medizinischen Einwegartikeln aus Kunststoff benötigen eine fortschrittliche Lasermarkiertechnik für Geräte und/oder Geräteverpackungen, da die traditionellen Methoden sie zu sehr einschränken. Etiketten können beschädigt oder entfernt werden, Tinte kann zu Verschmutzungen und Infrarot-Laser zu Verbrennungen am Material oder zu anderen unerwünschten thermischen Effekten führen.

Einwegartikel aus Kunststoff unter der Oberfläche markiert

Neueste ultraviolette Laser sind für die meisten dieser Markieraufgaben ideal geeignet, da die energiereichen Photonen dieser Laser die molekularen Bindungen in Kunststoffpolymeren direkt aufbrechen. Dadurch kann eine photochemische Umwandlung bewirkt werden, die die Farbe des Kunststoffs verändert, ohne Material abzutragen oder die Oberfläche zu beschädigen.

Die häufigste photochemische Umwandlung ist das Bleichen eines farbigen Materials und das Hinterlassen einer hellen Markierung. Einige Materialien sind jedoch so konzipiert, dass sie andere Arten von Farbveränderungen hervorrufen. Ultraviolette Laser können dunkle, kontrastreiche Markierungen auf Nylon und Polyurethan erzeugen, die aufgrund der Titandioxid-Dotierung weiß sind. Beispiele sind UDI-Markierungen auf Einwegkathetern sowie QR-Codes auf Flaschenverschlüssen für pharmazeutische Produkte. Ultraviolette Laser können ebenfalls transparente Kunststoffe, wie Inhalationsmasken, oder beschichtete farbige Kunststoffe markieren, ohne die darüber liegenden transparenten Anti-Allergen-Beschichtungen, wie sie in Hörgeräten verwendet werden, zu beschädigen.

Schlüsselfertige Markierlösung für Medizinprodukte

Die Coherent Munich GmbH & Co. KG, Gilching, ist seit vielen Jahren als Anbieter von laserbasierten Technologien mit umfassender Expertise im Bereich der Ultrakurzpulslaser und industriellen ultravioletten Laser bekannt. 2016 akquirierte Coherent mit Rofin einen der führenden Hersteller für Laserbeschrifter, Lasermarkiersysteme und Markieranwendungen. Dies hat es dem Unternehmen ermöglicht, ein erweitertes Angebot an schlüsselfertigen Lasermarkierlösungen anzubieten, die für Anwendungen wie medizinische Geräte und Einwegartikel optimiert sind.

Ein Beispiel sind die Lasermarkierer der Power-Line-Serie, die ursprünglich von Rofin entwickelt wurden. Der Power-Line E 8 QT basiert beispielsweise auf einem Multiwatt-Ultraviolettlaser, der sich für die Beschriftung von Kunststoffprodukten eignet, und der Power-Line Rapid NX auf einem Ultrakurzpulslaser, der für das Schwarzmarkieren optimiert ist.

www.coherent.com


Kontakt zum Laserspezialisten:

Coherent Munich GmbH & Co. KG
Zeppelinstr. 10-12
82205 Gilching
Website: www.coherent.com

Ebenfalls interessant

CO-Laser auf dem Weg in die Chirurgie



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de