Startseite » Meilensteine »

Bettenmachen mit der Schaufel - Meilensteine der Medizintechnik

Meilensteine der Medizintechnik
Bettenmachen mit der Schaufel

Medizintechnik torfbett
TorfbettWie ein aufsaugender steriler Verband sollte Torfmull unter dem Laken wirken (Bild: Historische Sammlung Bethel)
Anzeige

Der Gedanke ans Hochbeet lässt sich kaum unterdrücken, wenn man das erdige braune Material und die Gerätschaften daneben sieht. Aber das täuscht – denn Anfang des 20. Jahrhunderts war der Einsatz von Torfmull im Bett eine gute Idee, um die Pflege inkontinenter Patienten zu verbessern. Damals boten Textilien für Windeln kaum Komfort und waren weniger saugfähig als das Naturmaterial aus dem Moor. Über die weiche und warme Basis wurde ein Leinenlaken gespannt. Der Torf verklumpte, sobald er mit Körperflüssigkeiten in Kontakt kam, ließ sich mit der Schaufel gut entfernen und stoppte sogar den Geruch. Positive Erfahrungen zeigten sich mit Blick auf das Wundliegen: Den Dekubitus konnten die Pflegekräfte mit Torf ebenfalls vermeiden. Auf der Weltausstellung wurde das Torfbett dafür 1904 sogar mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Zu sehen ist so ein Bett in der Historischen Sammlung Bethel in Bielefeld.

Informationen zur Sammlung

Weitere Beispiele aus der Geschichte der Medizintechnik:

Meilensteine der Medizintechnik

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de