Kooperation vertieft Robotik hilft Querschnittgelähmten - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Kooperation vertieft

Robotik hilft Querschnittgelähmten

20180730_Kooperation_robotergestuetzte_Therapieverfahren.jpg
Prof. Thomas A. Schildhauer, Ralf Wenzel (beide Bergmannsheil) und Prof. Yoshiyuki Sankai (Cyberdyne) unterzeichneten einen Letter of Intent (v.l.n.r.) (Bild: Bergmannsheil)
Anzeige
Mithilfe eines Roboteranzugs kann querschnittgelähmten Menschen wieder das Gehen ermöglicht werden. Beigetragen hat dazu eine Kooperation von Uniklinik und Unternehmen, die nun weiter vertieft wird.

Eine erfolgreiche Kooperation: Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil ist wissenschaftlicher Partner, die japanische Firma Cyberdyne das herstellende Unternehmen des Roboteranzugs mit Namen HAL. Beide arbeiten seit fünf Jahren erfolgreich zusammen und bekräftigen nun ihren Willen, diese Zusammenarbeit weiter zu vertiefen und neuen robotergestützten Therapien den Weg zu ebnen: Dazu unterzeichneten sie einen „Letter of Intent“.

Therapiechancen der Robotertechnologie

Yoshiyuki Sankai, Professor der Graduate School of Systems & Information Engineering, University Tsukuba und CEO von Cyberdyne Inc. Japan, entwickelte das HAL-Systems: Ein Roboteranzug, der es gelähmten Menschen ermöglicht, sich aufzurichten und ihr autonomes Gehvermögen wieder gezielt zu trainieren. Der HAL Robot Suit unterstützt die Bewegungsabläufe des Patienten und leistet die nötige Kraftunterstützung, die er für das Lauftraining benötigt. Der Anzug wird neurologisch gesteuert, indem er minimale Nervenimpulse über Hautsensoren an den Gliedmaßen aufnimmt, über eine Steuereinheit interpretiert und entsprechende Bewegungsbefehle an die Motoren an den Gelenken des Patienten sendet.

Nachgewiesener Erfolg

Dass das Training mit dem HAL-Roboteranzug nachweisliche Erfolge für die Lauffähigkeit, das Gangbild und auch die psychische Befindlichkeit der Patienten leistet, verdeutlicht Dr. Mirko Aach, Leitender Arzt der Abteilung für Rückenmarkverletzte am Bergmannsheil. Dr. Aach, der selbst querschnittgelähmt ist, hat als erster Europäer bereits 2011 das HAL-System in Japan getestet. Mit dem Forscherteam unter der Leitung von Prof. Thomas A. Schildhauer, Ärztlicher Direktor des Bergmannsheil und Direktor der Chirurgischen Klinik, hat er seither mehrere Studien durchgeführt, die den positiven Nutzen der HAL-Therapie wissenschaftlich belegt haben.

Künftig wollen die Partner ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren und auch neue robotergestützte Therapien zur Anwendung bringen, die anderen Patientengruppen wie zum Beispiel Kindern zugutekommen sollen.

www.bergmannsheil.de

www.ccr-deutschland.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Messe Compamed

Neue Trends und Produkte von der Messe für die medizinische Zuliefererbranche

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Produkttester werden!

Sie möchten Differenzdrucksensoren testen. Jetzt bewerben!

medicine&technology

 

Die englische Ausgabe, hier als PDF.

Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de