Startseite » Markt » Aus der Branche »

Drei Finalisten kämpfen um Swiss Medtech Award

Schweizer Innovationspreis
Finalisten für Swiss Medtech Award 2021 stehen fest

Anzeige
Galvo Surge Dental, Icotec und Scewo sind im Finale für den Swiss Medtech Award 2021. Die mit 50 000 SFR dotierte Auszeichnung wird für herausragende Leistungen der Schweizer Medizintechnikindustrie verliehen.

Gegen rund fünfzig Konkurrenten haben sie die Galvo Surge Dental AG, Widnau, die Icotec AG, Altstätten und die Scewo AG, Winterthur, durchgesetzt und dürfen nun auf den Schweizer Innovationspreis hoffen: Galvo Surge Dental zieht mit einem ausgeklügelten, hocheffizienten System zur Reinigung von eingesetzten Zahnimplantaten ins Schlussrennen. Icotec tritt mit nicht-metallischen und damit strahlendurchlässigen Implantaten zur Behandlung von Wirbelsäulentumoren an. Und Scewo AGhat es mit einem treppensteigenden Elektrorollstuhl ins Finale geschafft. Der Swiss Medtech Award im Wert von 50 000 SFR wird dieses Jahr zum vierten Mal vergeben. Wer das Preisgeld und die Trophäe entgegennehmen darf, wird auf dem Swiss Medtech Day am 8. September in Bern bekannt gegeben.

Motivation und Kreativität treibt Medtech-Branche an

Peter Biedermann, Geschäftsleiter Swiss Medtech, ist von den innovativen und unternehmerischen Leistungen begeistert, genauso aber auch von der Motivation, welche die Unternehmen antreibt. „In der Medizintechnik steht der Mensch im Mittelpunkt. Der innere Antrieb, Menschen zu bestmöglicher Gesundheit und Lebensqualität zu verhelfen, war am Hearing bei allen Kandidaten zu spüren“. Jury-Präsident Prof. Mirko Meboldt, ETH Zürich, reiht die Errungenschaften der Finalisten in die Weltspitze ein: „Mit Kreativität, Technologie, viel Arbeit und Unternehmergeist haben die Firmen Innovationen geschaffen, die bereits Weltmärkte erobert haben, beziehungsweise das Potenzial dazu haben.“

Hocheffizientes Reinigungssystem für eingesetzte Zahnimplantate

Die Galvo Surge Dental AG ist ein Schweizer Hersteller von zahnmedizinischen Geräten und Ausrüstungen. Das Unternehmen wurde 2015 mit Sitz in Widnau (SG) gegründet. Die Firma hat ein Dentalimplantat-Reinigungssystem entwickelt, mit dem Mikroorganismen (Biofilm) schnell, sanft und effektiv von freiliegenden, im Kieferknochen verankerten, elektrisch leitfähigen Zahnimplantaten entfernt werden können. Das System GS 1000 nutzt das Prinzip der Elektrolyse, um den Biofilm ohne herkömmliches Schleifen und Bürsten in nur zwei Minuten von der Implantat-Oberfläche abzulösen. Die Entfernung der Mikroorganismen (Biofilm) ist eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von Patienten mit Periimplantitis (Entzündung des Implantatbetts) oder mit peri-implantärer Mukositis (Entzündung des Weichgewebes um den Implantathals).

Kohlefaserverstärktes Material für strahlendurchlässige Wirbelsäulenimplantate

Die Icotec ist ein Pionier in der Entwicklung von Implantaten, die für die Behandlung von Tumorerkrankungen an der Wirbelsäule eingesetzt werden. Seit der Gründung im Jahr 2000 hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Altstätten (SG) zu einem weltweiten Marktführer auf diesem Gebiet etabliert. Das von Icotec entwickelte und produzierte nicht-metallische, röntgentransparente Black Armor aus hochfestem kohlefaserverstärktem Material ist biokompatibel und seit über fünfzehn Jahren erfolgreich im klinischen Einsatz. Dank der Strahlendurchlässigkeit der Implantate kann die Planung und Durchführung der Strahlentherapie stark vereinfacht und verbessert werden. Der größte Vorteil liegt in der Früherkennung von noch aktiven Tumorzellen durch die störfreie Bildgebung.

Alltagstauglicher Elektrorollstuhl steigt auch Treppen

Die Scewo AG ist Erfinderin und Herstellerin einer neuen Generation des Elektrorollstuhls. Das Jungunternehmen mit Sitz in Winterthur (ZH) entstand 2017 aus einem Studienprojekt an der ETH Zürich und der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Das Team stellt den weltweit einzigen alltagstauglichen Elektrorollstuhl her, der das Fahren auf zwei Rädern mit dem Treppensteigen kombiniert. Nicht nur die Technologie ist einzigartig, auch das unverwechselbare Design zeichnet den Elektrorollstuhl BRO für Menschen mit Behinderungen aus. BRO lässt sich agil steuern, meistert fast alle Arten von Treppen und Stufen mit Leichtigkeit und ermöglicht dank höhenverstellbarem Sitz ein Gespräch auf Augenhöhe mit dem Gegenüber.

Weitere Informationen zum Swiss Medtech Award

2018 hat Swiss Medtech den mit 50 000 Franken dotierten – von der Lichtsteiner Stiftung, der Straumann Gruppe und Ypsomed gesponserte – Swiss Medtech Award, ins Leben gerufen. Mit dem Preis werden herausragende Leistungen der Schweizer Medizintechnikindustrie ausgezeichnet. In einem zweistufigen Verfahren unter dem Vorsitz von Prof. Mirko Meboldt, ETH Zürich, bewertet die Jury die Kandidaturen nach den Kriterien Patientennutzen, Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und technologischer Pioniergeist. Fünf bis sieben Unternehmen schaffen es jeweils auf die Shortlist, wovon drei ins Finale einziehen. Das Gewinnerteam wird immer am jährlichen Swiss Medtech Day, dem bedeutendsten Anlass der Schweizer Medizintechnikbranche, bekannt gegeben und gefeiert.

Kontakt zum Schweizer Medizintechnikverband:
Swiss Medtech
Freiburgstr.e 3
CH-3010 Bern
www.swiss-medtech.ch

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Titelthema: Ultrakurzpulslaser

Ultrakurzpulslaser: Wie die Medizintechnik das hochpräzise Werkzeug nutzen kann

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de