Startseite » Allgemein »

Im Dialog entsteht die Medizintechnik von morgen

Medtec Live 2020
Im Dialog entsteht die Medizintechnik von morgen

Alexander Stein Kongress Medtech Summit Medtec Live
Alexander Stein, Leiter der Medtec Live, erhofft sich durch die Integration des Medtech Summit in die Messehallen einen unmittelbaren und direkten Austausch zwischen Herstellern, Forschern und Zulieferern (Bild: Nürnberg Messe)
Anzeige
Vom 31. März bis 2. April öffnet die Medtec Live ihre Tore in Nürnberg. Neu in diesem Jahr: Der Kongress Medtech Summit wird erstmals ins Messegeschehen integriert. Und unterstützt damit, so Messeleiter Alexander Stein, den Austausch entlang der Wertschöpfungskette der Medizintechnik.

Susanne Schwab
susanne.schwab@konradin.de

Herr Stein, Ende März geht die Medtec Live in die 2. Runde. Was wurde im Vergleich zum Vorjahr geändert?

Die größte sichtbare Veränderung ist sicherlich, dass der Medtech Summit nun integraler Bestandteil des Messegeschehens ist. Er findet in der Halle 9 statt und kann ohne zusätzliches Ticket von allen Messebesuchern genutzt werden. Damit wollen wir Wissenschaft und Forschung sowie Anwender aus Diagnostik und Therapie noch stärker mit den Herstellern und Zulieferern der Medizintechnik zusammenbringen. Genau dieser Austausch entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Medizintechnik ist eines unserer Alleinstellungsmerkmale.

Was versprechen Sie sich davon

Beide Veranstaltungen werden davon profitieren: Der Kongress wird Hersteller und Zulieferer anziehen, die Messe häufiger auch vom Kongress-Publikum besucht werden. Wir schaffen so einen unmittelbaren und direkten Austausch zwischen Herstellern, Forschern und Zulieferern. Und auch wenn der Summit nun ohne ein Extra-Ticket zugänglich ist, bleibt der Anspruch derselbe. Hochkarätige Wissensvermittlung und Diskussion über Trends und Herausforderungen auf höchstem Niveau. Daran wird sich nichts ändern.

Wie würden Sie die strategische Ausrichtung der Messe beschreiben?

Die Medtec Live will die internationale Plattform für alle Hersteller und Zulieferer der Medizintechnik in Süddeutschland sein. Mit unseren internationalen Partnern und unserem breiten Netzwerk in der Branche sind wir bestens aufgestellt und schaffen eine Veranstaltung, die für Aussteller und Besucher hoch attraktiv ist. Wie legen viel Wert auf Netzwerken, auf Experten-Austausch und auf die Zukunftsthemen der Branche. Auf der MedtecLIVE entsteht, im Dialog, die Medizintechnik von Morgen.

Wo liegen in diesem Jahr die Schwerpunkte der Veranstaltung?

Die MDR ist natürlich das regulatorische Top-Thema. Austausch und Praxis-Tipps zur Richtlinie gibt es in Sessions in den Messeforen und im Medtech Summit. Die Bundesregierung und Verbände beraten auf der Messe an ihren Ständen zum Thema, und unter den Ausstellern finden sich Bennante Stellen genauso wie Dienstleister zum Regulatory Management. Offene Ohren für die Fragen der Besucher sind also garantiert. Außerdem blicken wir auf die großen Technologie-Trends zu Künstlicher Intelligenz, Robotik oder Smart Manufacturing. Einen großen Bereich wird auch in diesem Jahr der Innovation Market Place einnehmen. Junge Unternehmen und Forschergruppen stellen ihre Geschäftsmodelle vor und holen sich ein unmittelbares Feedback aus dem Markt. Spannend hierbei ist auch die Verbindung zum Thema Pharma – unserer Zusammenarbeit mit EIT Health Deutschland bringt uns interessante Start-ups, die in diese Richtung denken und für Pharmaunternehmen spannend sein dürfen.

Im vergangenen Jahr wurden 402 Aussteller und rund 4570 Besucher gezählt. Was erwarten Sie für die kommende Veranstaltung?

Die erste Medtec Live im vergangenen Jahr hat uns sowohl vom zahlenmäßigen Ergebnis, als auch – und dass ist für mich ganz klar die wichtigere Messlatte – von der fachlichen Qualität her sehr zufrieden gestellt. Bis zum ersten Messetag am 31. März werden wir intensiv daran arbeiten, dass die Medtec Live 2020 ein Erfolg für unsere Aussteller und die Besucher wird. Wenn die Teilnehmer am Ende mit einem positiven Feedback rausgehen, mit guten neuen Kontakten und guten neuen Geschäften, dann hat die Messe ihr Ziel erreicht und wir haben die beste Grundlage gelegt für ein erfolgreiches Event in 2021.

Aussteller lobten im vergangenen Jahr die Internationalität der Messe. Behält die Messe diesen Kurs bei?

Absolut, diese internationale Vernetzung ist uns wichtig. Mit den Partnern in Japan, den Niederlanden oder Österreich sind wir gut aufgestellt. Insgesamt dürfen Besucher Aussteller aus fast 30 Ländern erwarten und knapp die Hälfte aller Unternehmen reist im März aus dem Ausland an. Der Markt ist schließlich ein globaler – eine regionale oder auch nur nationale Veranstaltung wird der Branche nicht gerecht. Das gleiche gilt übrigens auch für den Medtech Summit, mit rund 50 hochkarätigen Speakern aus aller Welt und von führenden Medtech-Institutionen.

Wie sehen Sie mittel-bis langfristig die Entwicklung der Medtech-Branche und damit auch der Medtec Live?

Auch wenn die Branche derzeit über die hohe Regulierung und die Unsicherheiten rund um die MDR klagt, ist Medizintechnik doch ein absoluter Wachstumsmarkt. Und der wird immer breiter. Die großen IT-Unternehmen entdecken diesen Markt gerade erst für sich, bringen mit Künstlicher Intelligenz eine Schlüsseltechnologie mit, die die Diagnostik auf ein völlig neues Niveau heben kann. Gleichzeitig haben wir in Deutschland eine meist mittelständisch geprägte Struktur, die aber ebenfalls hochinnovativ ist. Für den Austausch all dieser Akteure die richtige Plattform zu schaffen, ist unser Ziel. Dieser Austausch kann gerade für den heimischen Markt Synergien schaffen, um international zu punkten. Also: wir wollen langsam wachsen und das mit klarer internationaler und interdisziplinärer Ausrichtung.

Was bietet der Innovation Market Place den ausstellenden Unternehmen und den Besuchern?

Der Innovation Market Place ist das Schaufenster in die Zukunft – für die Messebesucher. Hier präsentieren junge Unternehmen, Start-ups und Forschergruppen ihre Neuheiten und Geschäftsmodelle und stellen sich der Bewertung des Marktes. Für uns ist wichtig, Gespräche zwischen den Akteuren zu initiieren, die hoffentlich in gemeinsamen Projekten münden.

Wie viele Start-ups werden in diesem Jahr ausstellen?

Wir erwarten rund 45 Start-ups und junge Unternehmen auf dem Innovation Market Place. Inhaltlich geben wir bewusst keine Schwerpunkte vor – wir lassen uns aber unter anderem durch den Medtech-Inkubator Medical Valley EMN und durch EIT Health bei der Auswahl der Start-ups unterstützen. So stellen wir sicher, dass die Ideen und Konzepte des Innovation Market Place echtes Potenzial besitzen.

Wie ist aktuell der Bewerbungsstand für den Start-Up Contest 2020?

Wer als Start-up im Innovation Market Place ausstellt, ist auch im Rennen für den Contest. Die Pitches der Entrepreneure sind für alle Besucher zugänglich und finden am ersten Messetag statt. Die Verleihung des Contests durch unseren Partner EIT Health geht dann am zweiten Messetag über die Bühne. Unser letztjähriger Gewinner Hydrustent aus Portugal konnte sich neben ganz viel Publicity auch über ein attraktives Preisgeld, und ein Expertenmentoring freuen und ist auch dieses Jahr wieder als Aussteller vor Ort.

Welche Partner unterstützen in diesem Jahr die Messe?

Ich glaube, wenn ich jetzt alle 25 nationalen und internationalen Partner aufzähle, würde das den Rahmen sprengen. Allen voran ist das Forum Medtech Pharma als ideeller Träger des Medtech Summit Congress & Partnering und der Medtec Live unser engster Partner. Viele regionale Initiativen wie Biolago, Biosaxony, das Bayerische Biotechnologie Cluster oder Brainport Industries aus den Niederlanden unterstützen uns. Bei den Verbänden und Netzwerken sind neben dem BVMed auch der Digitalverband Bitkom, der VDE, der VDI oder ZVEI dabei. Als neuester Unterstützer eröffnet uns die Arbeitsgemeinschaft für pharmazeutische Verfahrenstechnik, kurz APV, künftig auch eine Brücke hinein in die Pharma-Branche.


Zur Medtec Live 2020

Messeprofil: Die Medtec Live bietet alles rund um die Wertschöpfungskette in der Herstellung von Medizintechnik. Neben aktuellen Technologien und Dienstleistungen steht das persönliche Networking im Vordergrund. Parallel findet der Kongress Medtech Summit statt.

Termin: 31. März bis 2. April

Ort: Messezentrum Nürnberg,

Hallen 9 + 10

Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr

Angebotsspektrum: Design, Forschung & Entwicklung, IT, Materialien und Komponenten, Prozesse, Maschinenbau und Herstellung, Messen, Testen und Validieren sowie Dienstleistungen

Weitere Informationen:

www.medteclive.com


Kontakt zur Messe:

Medtec Live GmbH
Messezentrum
90471 Nürnberg
Tel. +49 (0)911 8606 8544

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Organersatz

Technik plus Biologie kann Organe ersetzen

Wegen Coronavirus: Messe Medtec Live wird verschoben

Trends und Produkte zur Messe Medtec Live in Nürnberg

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de