Moulding Expo 2017

3D steckt in allen Bereichen

Generativ gefertigte Formeinsätze aus Kunststoff, mit denen Muster und Kleinserien gespritzt werden können Bild: Alphacam
Anzeige
Moulding Expo 2017 | Zur internationalen Fachmesse für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau werden rund 700 Aussteller aus 30 Ländern erwartet. Im Fokus der Veranstaltung liegen die generativen Fertigungsverfahren.

Generative Technologien sind im Werkzeug- und Formenbau schon lange im Einsatz, vom Entwurf bis zum Produkt. Doch es gibt weitere Anwendungsmöglichkeiten. Der Branchentreff Moulding Expo 2017 will die Synergien zwischen neuen und etablierten Verfahren zeigen. Neben allgemeinen Themen bietet die Messe laut Veranstalter Platz, um sich über konkrete Lösungen zu informieren. Projektleiter Florian Schmitz: „Alle denkbaren Anwendungen, vom klassischen Prototypenbau über den Aufbau konturnah kühlbarer Werkzeugeinsätze bis zur Fertigung von Präge- und Schneidwerkzeugen oder zum Rapid Tooling wird man bei den Ausstellern finden.“

Die Nähe zum nationalen und internationalen Werkzeugbau ist für Unternehmen des 3D-Drucks auf der Moulding Expo das entscheidende Kriterium. Jürgen Groß, Vertriebsleiter bei der Alphacam GmbH, Schorndorf, war schon bei der Premiere dabei. „Wir drucken aus Kunststoff Formeinsätze, mit denen Muster und Kleinserien gespritzt werden können. Das ist das innovative Thema schlechthin für Werkzeug-, Modell- und Formenbau, und somit ist die Moulding Expo für uns der richtige Ort, um diese Anwendungen zu präsentieren“, sagt Groß.
Auch die Berthold Hermle AG in Gosheim ist zum zweiten Mal dabei. „Die Moulding Expo ist zu einer echten Fachmesse für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau und deren Umfeld geworden“, erklärt Hermle-Marketingleiter Udo Hipp. Auch die generativen Verfahren fänden hier immer mehr Anklang. Dazu hat das Unternehmen ein Metall-Pulver-Auftragsverfahren zur Industriereife entwickelt. „Eine vielseitige Technik zur generativen Herstellung großvolumiger Bauteile aus Metall“, so Hipp. Als Messeneuheit werden Kupfer-Stahl-Kombinationen bei additiv gefertigten Bauteilen zu sehen sein.
Eine Messe, viele Partner
Im Fokus der Messe stehen der Werkzeug-, Modell- und Formenbau mit Spritzgieß-, Druckguss-, Gießerei-, Stanz- und Umformwerkzeugen sowie Verfahren des Modell- und Prototypenbaus. Fachforen und Sonderausstellungen ergänzen das Angebot. Die Landesmesse Stuttgart ist der Veranstalter. Sie wird unterstützt vom Bundesverband Modell- und Formenbau (MF), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), dem Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) sowie dem Weltverband der Werkzeug- und Formenbauer ISTMA. su


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: KI in der Medizin

KI_Fotolia_177090077_metamorworks.jpg

Sehen intelligente Assistenzsysteme und ihre Algorithmen tatsächlich mehr als der Arzt?

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de