Startseite » Digitalisierung »

Künstliche Intelligenz: Nachprüfbarer Industriestandard für Sicherheit

Norm für KI
Sicherheitsstandard für Systeme mit künstlicher Intelligenz

23_22:13:46
Sicherheit und Künstliche Intelligenz: Mitarbeiter von Fortissund DKE entwickeln den weltweit ersten Standard für KI-basierte Systeme (Bild: kssr/stock.adobe.com)
Anzeige
Künstliche Intelligenz (KI) hat große Potenziale, wenn die Menschen ihr vertrauen können. Eine neue Norm soll die Entwicklung vertrauenswürdiger KI-Lösungen ermöglichen und stößt auf internationales Interesse.

Für Künstliche Intelligenz (KI) gibt es den weltweit ersten nachprüfbaren Industriestandard, der es ermöglicht, die Sicherheit KI-basierter Systeme zu verifizieren: Die Norm VDE-AR-E 2842–61 „Entwurf und Vertrauenswürdigkeit von autonom/kognitiven Systemen“ ist als erstes detailliertes Framework zur Entwicklung vertrauenswürdiger KI-basierter Systeme konzipiert. Entwickelt wurde sie von der Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE). Beteiligt waren Experten des Forschungsinstituts Fortiss, dem Landesforschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme.

Künstliche Intelligenz: Sicherheit ist aktuell das Thema

Künstliche Intelligenz gilt als Technologie der Zukunft, kennt bisher jedoch kaum klare Definitionen oder verbindliche Richtlinien. Dabei sind nachweisliche Sicherheit und verlässliche Standards wichtig, um das Vertrauen von Industrie und Verbrauchern in das immense Innovationspotenzial von KI nachhaltig zu stärken. So findet die erste Norm mit der nötigen fachlichen Tiefe bereits internationale Beachtung: In Japan möchte man die Norm unverändert übernehmen.

Neben Software und Hardware bietet KI als dritte digitale Technologiesäule große Potenziale für Innovationen, sei es für Mobilität, Medizin oder Ressourcenschutz. Die Herausforderungen liegen darin, gültige Sicherheitsstandards bereitzustellen und einzuhalten: Entwickler sind zwar in der Lage, ein vollautomatisiertes Auto zu bauen. Nachweisen, dass dieses Fahrzeug unter allen Umständen sicher ist, können sie derzeit aber noch nicht. Dadurch wird der Prozess von der Forschung über die Entwicklung bis hin zur Zulassung in vielen Fällen verlangsamt oder gehemmt.

Verlässlicher Sicherheitsstandard als Referenz für KI-Prüfsiegel

Diese Lücke hat das DKE mit der Anwendungsregel VDE-AR-E 2842–61 nun geschlossen. Die Norm setzt einen verlässlichen Sicherheitsstandard und berücksichtigt dabei den aktuellen Forschungs- und Entwicklungsstand. Die sechsbändige Veröffentlichung plus Anwendungsleitfäden ebnet den Weg für eine strukturierte und nachweislich sichere Entwicklung von KI-basierten Systemen und ist ein Referenz-Standard für KI-Prüfsiegel.

Nach der Veröffentlichung kann der Standard durch Praxisanwendungen und Erfahrungen weiter verbessert werden, auch um die effiziente Nutzung durch kleine und mittelständische Unternehmen zu gewährleisten.

Kontakt zu den Spezialisten:

Dr. Henrik Putzer
Kompetenzfeldleiter Trustworthy Autonomous Systems
Fortiss GmbH
Landesforschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme
E-Mail: putzer@fortiss.org


Mehr zum Thema Digitalisierung
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de