Dienstleistung: Aachener Kompetenzzentrum Medizintechnik unterstützt Entwickler

Fachleute bewerten Märkte und Technologien

Die entfaltbare Katheterpumpe ist ein Highlight unter den Projekten, die der AKM e. V. betreut. Die miniaturisierte Pumpe unterstützt das Herz bei akutem Infarkt bis zu drei Tage lang und wird wie ein Herzkatheter in die Leistenarterie eingesetzt. Der vordere Teil lässt sich aus der Hülle ausfahren. Er besteht aus dem Formgedächtnismetall Nitinol und dehnt sich bei Körpertemperatur aus. Ein externer Antrieb dreht ihn mit 32 000 min-1. So erzeugt die Mini-Pumpe einen Volumenstrom von 2,5 l/min Bild: Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik
Anzeige
Von Erfahrungen anderer mit der Medizintechnik-Branche profitieren: Das bietet die Dienstleistungs-Tochter des Aachener Kompetenzzentrums Medizintechnik. Ihre Kunden sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen.

Das Aachener Kompetenzzentrum Medizintechnik AKM e.V. ist eines von acht Kompetenzzentren in dieser Branche, die das Bundesforschungsministerium von 2000 bis 2005 finanziell unterstützt hat. Die Mitglieder sind Forschungsinstitute, Industrieunternehmen und Kliniken. Deren Mitarbeiter haben in den vergangenen Jahren zusammengearbeitet und an konkreten Projekten für die Herz-Kreislauf- und Gewebetherapie geforscht. Aus diesen Entwicklungsarbeiten haben die Aachener viele Erkenntnisse über Märkte und die für die Medizin relevanten Technologien gewonnen.

Ihre Arbeit setzen die Vereinsmitglieder auch über den Förderungszeitraum hinaus fort. Darüber hinaus nutzt heute die AKM Innovationsmanagement GmbH, eine auf Dienstleistungen spezialisierte Tochter des AKM, das Wissen aus den bisherigen Arbeiten. Ihre Mitarbeiter übernehmen zwar keine Forschungsaufträge, aber sie unterstützen in mehrfacher Hinsicht Unternehmen, die Antworten zu speziellen Fragen der Medizintechnik suchen.
Ihre Hauptkompetenz sehen die Berater darin, Projekte in Unternehmen zu initiieren, zu begleiten oder vorhandene Ergebnisse in ein verwertbares Produkt zu überführen. Technologiestudien oder Patentrecherchen gehören ebenfalls zum Service.
Unter den Kunden – zumeist kleine und mittlere Unternehmen – sind alte Hasen ebenso vertreten wie Neueinsteiger, wie Projektmanager Dr. Christoph Monfeld erläutert: „Als zum Beispiel der Automotive-Markt eines Werkzeugmaschinenbauers zusammenbrach, mussten neue Ideen her. Beim Ausloten der Potenziale in der Medizintechnik haben wir dieses Unternehmen unterstützt.“
Darüber hinaus, sagt Monfeld, decken die Aachener „einen immensen Schulungsbedarf ab“. Die Dienstleister bieten Veranstaltungen an, unter anderem zu besonderen Vorschriften bei der Zulassung und Qualitätssicherung von Medizinprodukten, zum Risikomanagement oder zur Internationalisierung. „Und wenn die Anfrage eines Medizingeräteherstellers Bedarf für ein neues Thema zeigt, greifen wir dieses gerne auf“, ergänzt Monfeld.
Fragen, die über die Region hinausgehen oder andere Spezialgebiet als die Herz-Kreislauf- und Gewebetherapie betreffen, diskutieren die Experten von AKM Innovationsmanagement in der Dachorganisation der Medizintechnik-Kompetenzzentren, der German Medical Technology Alliance, kurz GMTA genannt. Über diese Vernetzung machen sie den kompetentesten Ansprechpartner für ein Thema ausfindig.
Dr. Birgit Oppermann birgit.oppermann@konradin.de

Aus Expertensicht

546986

Herr Doktor Farkas, welche Technologien sind bei Produkten für Herz-Kreislauf- und Gewebetherapie heute gefragt? Der Trend geht zu Technologien, die eine fortschreitende Miniaturisierung der Produkte und eine Molekularisierung im biologischen Sinn erlauben. Eine wichtige Rolle spielen aber auch Informations- und Kommunikationstechnologien.
Welches Potenzial bietet sich in diesem Segment der Medizintechnik? In den Industrienationen verursachen Herz-Kreislauferkrankungen die größten Ausgaben im Gesundheitssektor. In den USA entfallen darauf etwa 17 Prozent der Kosten. Prävention, Diagnose und Therapie sind daher ein wichtiges Anwendungsfeld der Medizintechnik.
Wie unterstützt AKM Innovations- management die Medizintechnik-Branche? Wir bieten Dienstleistungen vom Projektmanagement bis zur Beratung und Technologieanalyse und vermitteln Kontakte zu regionalen und nationalen Partnern.
Ihr Tipp für Einsteiger? Bei den zum Teil langen Entwicklungszeiten und kurzen Lebenszyklen innovativer Medizinprodukte braucht man die richtigen Partner, um schnell ans Ziel zu kommen, und eine geeignete Strategie. Hier bietet das AKM Unterstützung an.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Mobilfunkstandard 5G

 

Was ein 5G-Netz in Krankenhaus und Produktion leisten könnte

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de