Startseite » Top-News » News »

Luft für die Lungen

News
Luft für die Lungen

Anzeige
1929 veröffentlichte der Bostoner Ingenieur Philip Dinker seine Erfindung, die „Eiserne Lunge“, und ermöglichte damit die maschinelle Beatmung eines Menschen. Der Patient liegt bei dieser Beatmungsmethode bis zum Hals in einer tankförmigen Metallkammer. Seine Brustwand wird durch periodischen Wechsel von Über- und Unterdruck passiv bewegt und dadurch die Lunge beatmet. Nur der Kopf des Patienten befindet sich außerhalb der Kammer. Eine Halsmanschette sorgt für den luftdichten Abschluss des Beatmungsbereichs. In den Jahren der Kinderlähmungs-Epidemien 1947 bis 1952 rettete die „Eiserne Lunge“ vielen Betroffenen mit Atemlähmung das Leben.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de