Startseite » Markt » Coronavirus »

80 Millionen Corona-Schnelltests für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Corona-Pandemie
Nal von Minden will monatlich 80 Millionen Schnelltests produzieren

20201116_Nal_von_Minden_Corona_Schnelltest.jpg
Die Nachfrage am Nadal Covid-19-Antigentest ist sehr hoch. Jetzt werden monatlich 40 Millionen Schnelltests hergestellt und versendet (Bild: Nal von Minden)
Anzeige
Corona-Schnelltests spielen eine wichtige Rolle, um die Pandemie einzudämmen. Das Medizintechnik-Unternehmen Nal von Minden erhöht daher jetzt die Produktion seiner Antigen-Schnelltests. Künftig sollen monatlich 80 Millionen Test hergestellt werden.

Wir verdoppeln unsere Produktion an Corona-Schnelltests, denn wir wollen mithelfen die Pandemie einzudämmen“, sagt Roland Meißner, Geschäftsführer der Nal von Minden GmbH aus Moers. Da die Nachfrage am Nadal Covid-19-Antigentest sehr hoch sei, würden aktuell monatlich 40 Millionen Schnelltests hergestellt. Die Produktionskapazitäten werden weiter zügig ausgebaut, um zeitnah eine monatliche Kapazität von insgesamt 80 Millionen Corona-Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Vor allem in Pflegeheimen, Altenheimen und Krankenhäusern können Antigen-Schnelltests eine wichtige Funktion erfüllen, wie Meißner betont: „Eventuell Infizierte können sofort ermittelt und damit andere Menschen besser vor Corona geschützt werden.“

Hohe Testsicherheit in nur 15 Minuten

Der Nadal Covid-19-Antigentest wird vor Ort durchgeführt und braucht nicht in ein Labor geschickt zu werden. In nur 15 Minuten ist das Ergebnis da. Für den Test wird ein Abstrich aus dem Mund- oder Nasenrachenraum durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt. Der Antigentest weist spezifische virale Bestandteile direkt nach: Und zwar sogenannte Nukleoprotein-Antigene. Diese Eiweiße ummanteln das aus Ribonukleinsäure (RNA) bestehende Erbmaterial der Covid-19-Viren.

Die Qualität des Nadal Covid-19-Antigentest wurde mehrfach geprüft. Meißner: „Die diagnostische Spezifität liegt bei über 99,9 Prozent, die diagnostische Sensitivität bei 97,56 Prozent.“ Die Spezifität gibt Auskunft darüber, ob alle gesunden, getesteten Menschen auch als Gesunde erkannt werden. Die Sensitivität zeigt an, ob alle Kranken auch als Kranke erkannt werden.

Neue Mitarbeiter werden gesucht

Um die monatlich 40 Millionen Schnelltests auch zügig ausliefern zu können, stellt das Medizintechnik-Unternehmen Nal von Minden derzeit neue Mitarbeiter ein. Meißner: „Wir suchen noch weitere Mitarbeiter, vor allem Mitarbeiter im Bereich Vertrieb, Qualitätsmanagement und Logistik an den Standorten in Regensburg und Moers. Bewerbungen sind herzlich willkommen.“ Wichtig zu wissen: „Die Einstellungen erfolgen unabhängig der verfügbaren Testmengen“, betont Meißner. „Wir suchen somit nicht nur kurzfristig, sondern langfristig neue Mitarbeiter, auf die wir auch nach der Corona-Pandemie zählen können.“

Schnelltest als neueste Produktentwicklung

Die Nal von Minden GmbH hat bereits über 220 Mitarbeiter an neun europäischen Standorten – und expandiert weiter. Der Spezialist für medizinische Diagnostik ist seit 38 Jahren erfolgreich auf dem Markt. Das Portfolio umfasst Schnelltests und Labortests für Diagnosen innerhalb der Bakteriologie, Kardiologie, Gynäkologie, Infektionskrankheiten, Urologie und Toxikologie. Der Corona-Schnelltest ist die neueste Entwicklung des 1982 gegründeten Unternehmens.

Einsatzgebiete erfordern höchste Qualität

Die Produkte der Nal von Minden GmbH werden unter anderem im medizinischen, forensischen oder strafbehördlichen Kontext verwendet. Meißner: „Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst. Dass unsere Produkte und damit unsere Arbeit qualitativ einwandfrei sind, ist essenziell und wird täglich sichergestellt. Entsprechende TÜV-Zertifizierungen und ein ausgeprägtes Qualitätsmanagement verstehen sich also von selbst – ebenso wie die regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen. Unser Qualitätsbewusstsein ist unser höchstes Gut.“

Kontakt zum Unternehmen:
Nal von Minden GmbH
Carl-Zeiss-Str. 12
47445 Moers
www.nal-vonminden.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de