Startseite » Digitalisierung »

Sonmed macht medizinische Daten weltweit nutzbar

Medizinische Nomenklatur
Sonmed macht medizinische Daten weltweit nutzbar

business_benchmarking_benchmark_measure_company_performance_vector
Eine einheitliche „Sprache“ für Gesundheitsdaten soll die Interoperabilität in der deutschen Medizin verbessern (Bild: bakhtiarzein/stock.adobe.com)
Anzeige
Seit 2020 ist die international standardisierte Gesundheitsterminologie für medizinische Sachverhalte, Sonmed CT, in Deutschland verfügbar. Sie unterstützt die nationale E-Health-Strategie.

Die medizinische Terminologie Snomed CT verwandelt medizinische Sachverhalte und Fachbegriffe, für die es weltweit unterschiedliche Bezeichnungen und Maßstäbe gibt, in sprachunabhängig unmissverständliche und international eindeutige Zahlencodes, also in eine „einheitliche Sprache“. Diese kann von Computern gelesen und verarbeitet werden und schafft so die Voraussetzung für den elektronischen Austausch von Gesundheitsdaten. Dies ist ein wichtiger Baustein für die Digitalisierungsinitiative der Bundesregierung.

BfArM ist neues Mitglied von Snomed International

Seit dem 1. Januar ist Deutschland mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als „National Release Center“ Mitglied von Snomed International. BfArM-Präsident Prof. Dr. Karl Broich sagt: „Mit Snomed CT bringen wir die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland weiter voran.“ Als international standardisierte Gesundheitsterminologie sei Snomed CT eine wichtige Voraussetzung, um medizinische Daten auch aus verschiedenen Quellen verlässlich für die Forschung auswertbar zu machen. „Damit beschleunigen wir innovative Entwicklungen und können neuartige Therapieoptionen künftig schneller für die Patientinnen und Patienten verfügbar machen.“ Für die Nutzung von Snomed CT ist eine Lizenz erforderlich. Alle im deutschen Gesundheitswesen beteiligten Institutionen und Fachkreise wie beispielsweise Softwarehersteller, Kliniken, Labore, Forschungsorganisationen, die Snomed CT in ihren Anwendungen nutzen möchten, können beim BfArM eine kostenfreie Lizenz beantragen.

Terminologie bereits 2020 im MMI-Netzwerk ausgerollt

Nicht für alle Nutzer in Deutschland ist Snomed CT neu: Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Medizininformatik-Initiative (MII), an der alle Standorte der deutschen Hochschulmedizin und viele weitere Partner aus Forschung und Gesundheitswirtschaft beteiligt sind, hat bereits 2020 die internationale Terminologie Snomed CT in Deutschland eingeführt und deren Nutzung in ihrem Netzwerk ausgerollt. Gemäß Patientendaten-Schutz-Gesetz (PDSG) wurde diese erfolgreiche Pilotierung nunmehr vorzeitig in die nationale E-Health-Strategie überführt.

www.bfarm.de/snomed

Kontakt zur Behörde:
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
53175 Bonn


Mehr zum Thema Digitalisierung
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de