Allgemein

Störeinflüsse ausschalten

Die Funktionen der TNC-Steuerungen ermöglichen sehr gute Oberflächen auch bei hoher Fertigungsgeschwindigkeit. Sie unterstützen die Dokumentation und erleichtern so die Validierung komplexer Prozesse Bild: Heidenhain
Anzeige
Steuerungstechnik | Teile für die Medtech-Branche müssen sehr gute Oberflächen aufweisen und präzise gefertigt werden. Die Produktion muss aber auch effizient ablaufen. Diesen gegenläufigen Anforderungen werden TNC-Steuerungen für die spanende Bearbeitung gerecht.

Frank MuthmannHeidenhain, Traunreut

Teile für Medizinprodukte hochgenau zu zerspanen und Informationen zu liefern, die das Einhalten der Normen und Vorschriften auch in einem effizienten Produktionsprozess ermöglichen: Diese beiden Eigenschaften bieten die TNC-Steuerungen der Traunreuter Dr. Johannes Heidenhain GmbH. Eingesetzt werden sie unter anderem in dem anspruchsvollen Umfeld der spanenden Fertigung von Kniegelenken, Teilen für den Dentalbereich oder auch medizinischen Instrumenten.
Die Anforderungen für diese Bereiche variieren in mancher Hinsicht. Doch allen gemeinsam ist, dass selbst unter wirtschaftlichen Fertigungsbedingungen hohe Qualität erreicht werden muss und alle regulatorisch relevanten Daten zur Verfügung stehen müssen. Das belastet die Produktion durch nicht wertschöpfende Aufgaben wie eine umfassende Dokumentationspflicht, umfangreiche Validierungsvorgaben oder detaillierte Vorschriften zu Prozessabläufen.
Zugleich sind stark schwankende Losgrößen und eine nahezu unendliche Variantenvielfalt typisch. Im Dentalbereich beginnt die Serienproduktion von Unikaten, bei Instrumenten führt die Variantenvielfalt zu kleinen Losen. Hüft- und Kniegelenke entstehen dagegen in einer kosteneffizienten, prozessorientierten Serienfertigung.
TNC-Steuerungen tragen in allen genannten Segmenten dazu bei, Bauteile reproduzierbar genau zu fertigen. Dazu verfügen sie über zahlreiche Funktionen und Optionen, die von der Simulation bis zur laufenden Fertigung das gleiche Ziel haben: Sie kontrollieren den Fertigungsprozess direkt auf der Steuerung und berücksichtigen dabei die reale Maschinenkinematik. Negative Auswirkungen lassen sich so kompensieren.
Fehler, die aufgrund hoher Maschinendynamik entstehen können, gleichen die Steuerungsfunktionen von Dynamic Precision aus. Sie ermöglichen eine höhere Genauigkeit bei gleicher Geschwindigkeit oder höhere Geschwindigkeit bei gleicher Genauigkeit. In vielen Fällen ist sogar eine gleichzeitige Verbesserung beider Aspekte möglich, was letztlich die Produktivität erhöht. So lassen sich die Stückkosten senken, Konturgenauigkeit und Oberflächenqualität jedoch bleiben auf dem gewünschten hohen Niveau.
Temperatur ausgleichen und Änderungen erfassen
Bei Unikaten und kleinen Losen unterliegen Maschinenkomponenten verhältnismäßig starken Temperaturschwankungen. Wenn sich daher die reale Maschine während der Bearbeitung verändert, sollte die kinematische Transformationskette entsprechend angepasst werden. Bei dieser komplexen Aufgabe unterstützen Heidenhain-Steuerungen den Bediener durch die Software-Option Kinematics Opt. Sie übernimmt nicht nur das Nachkalibrieren, sondern sichert auch alle Daten zu Änderungen an der kinematischen Konfiguration. Dadurch können einmal ermittelte Konfigurationen einfach wiederhergestellt werden, und der Dokumentationspflicht wird Rechnung getragen.
Damit an der Maschine entstehende Informationen in der Prozesskette verfügbar sind, können über die Option Heidenhain DNC auch Windows-Anwendungen auf die TNC zu greifen. So werden Änderungen am Bearbeitungsprogramm, die an der Steuerung vorgenommen wurden, gleich dokumentiert. Ebenso können Maschinenzustände und Messprotokolle für die Qualitätssicherung oder Instandhaltung automatisiert abgefragt werden. ■


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Aktuelles Titelthema: Mikrofertigung

Die neuen Herstellverfahren für die begehrten kleinen Bauteile in der Medizintechnik sind alles andere als trivial

Messe Medtec Live

Trends und Produkte zur neuen Nürnberger Messe Medtec Live

Messe T4M

Trends und Produkte zur neuen Messe T4M in Stuttgart

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe, hier als PDF.

Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender


Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de