Meilensteine der Medizintechnik

Meisterstück aus der Antike

Griff in die Wunde Die Schnabelform am Ende der Branchen sollte es einfacher machen, einen Fremdkörper in der Wunde zu ertasten Bild: B. Braun Melsungen AG
Anzeige
Es soll Fälle geben, in denen Historiker Fundstücke in Händen halten und sich ratlos fragen, für was die Menschen so etwas herstellten. Ganz anders beim in Pompeji gefundenen Geschosszieher. Was man mit ihm anfing, ist auf einem Fresko aus der Stadt genau zu sehen: Da entfernt der Arzt Japix einen Fremdkörper aus dem Oberschenkel von Aeneas, einem Sohn der Aphrodite. Erfolgreich war er damit erst, nachdem die Frau Mama den Eingriff mit beruhigenden Worten und heilendem Kräuterumschlag vorbereitet hatte. Für die Behandlung menschlicher Patienten, die nicht auf direkten göttlichen Beistand hoffen durften, war der Geschosszieher aber technisch auch gut gerüstet. Bei dieser speziellen Zange greifen die Branchen nicht einfach gegeneinander, sondern gleiten ein Stück fast parallel nebeneinander. Das verlängert die Kontaktstrecke mit dem Fremdköper, verteilt den Zug besser und senkt das Risiko des Abbrechens.

Ein Nachbau ist im Chirurgie-Museum Asklepios in Tuttlingen ausgestellt.
Bild: B. Braun Melsungen AG
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: KI in der Medizin

KI_Fotolia_177090077_metamorworks.jpg

Siehen intelligente Assistenzsysteme und ihre Algorithmen tatsächlich mehr als der Arzt?

Messe Medtec Live

Trends und Produkte zur neuen Nürnberger Messe Medtec Live

Messe T4M

Trends und Produkte zur neuen Messe T4M in Stuttgart

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe, hier als PDF.

Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de