Allgemein Meilensteine

Wohl und Wehe – Gesund das Licht der Welt erblicken

1933 WehenschreiberDiesen Gerätetyp mit Uhrwerksantrieb erfand der ungarische Frauenarzt Lorand Bild:London Science Museum
Anzeige
 Geburtshilfe war bis ins 19. Jahrhundert hinein Hebammen- und damit Frauensache. Erst nach und nach beschäftigte sich die männlich geprägte Wissenschaftswelt mit der „Weiberkunst“. Damit standen neben Intuition und Erfahrung bald medizinische Geräte zur Verfügung, um denGeburtsverlauf zu überwachen.

Ab Ende des 19. Jahrhunderts wurden externe Wehenschreiber entwickelt, die Wehen anhand von Bewegungen der Bauchdecke registrierten. Solche Tokographen schnallte man der Schwangeren um den Bauch. Ein mechanischer Abnehmer an der Unterseite des Gerätes übertrug dann die Bewegungen auf einen Stift. Der zeichnete die Wehen auf eine Papierrolle auf, die zum Beispiel von einem Uhrwerk angetrieben wurde. Ein solches Gerät, Anfang des 20. Jahrhunderts von dem ungarischen Gynäkologen Dr. Sandor Lorand entwickelt, befindet sich im London Science Museum. Dort wird es ab 2019 in einer neuen medizinhistorischen Galerie zu bestaunen sein.
Bild:London Science Museum
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Mobilfunkstandard 5G

 

Was ein 5G-Netz in Krankenhaus und Produktion leisten könnte

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de