Startseite » Markt » Auslandsmärkte » Westeuropa »

Irland wird die Rolle Großbritanniens als Innovator in der EU übernehmen

Brexit
Irland wird die Rolle Großbritanniens als Innovator in der EU übernehmen

IVAM_Dietrich.jpg
Dr. Thomas R. Dietrich leitet als CEO den IVAM Fachverband für Mikrotechnik e.V. mit Sitz in Dortmund (Bild: iVAM)
Anzeige
Statement von IVAM-CEO Dr. Thomas R. Dietrich zum Brexit:

„Das Vereinigte Königreich ist nun offiziell aus der Europäischen Union ausgetreten. Dies wird negative Auswirkungen auf alle Bereiche der industriellen Produktion und Lieferketten, aber auch in öffentlichen Bereichen wie dem Gesundheitswesen haben. Als IVAM Fachverband für Mikrotechnik begrüßen wir ausdrücklich, dass es wenigstens ein Handels- und Kooperationsabkommen zwischen Großbritannien und der EU gibt, sodass die für beide Märkte wichtige Zusammenarbeit weiterhin organisiert werden kann. Trotzdem wird es weitgehende Änderungen in der Zusammenarbeit geben: Durch die Einschränkungen der Reisefreiheit und freien Arbeitsplatzwahl, wird der Personalmangel im britischen Gesundheitssystem weiter verschärft. Die Entwicklung von Pharmazeutika und Medizintechnik-Produkten wird erschwert durch nun getrennte Zulassungsverfahren. Und der Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, ein Motor für den Fortschritt, wird nur noch eingeschränkt möglich sein.

Großbritannien hatte sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Zentrum für Innovationen gerade im Bereich Biotechnologie und Medizintechnik entwickelt. Innerhalb der EU wird dieser Rang nun voraussichtlich von Irland übernommen werden. Viele Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich haben deshalb bereits Niederlassungen in Irland gegründet. Trotzdem ist Großbritannien aber weiterhin ein wichtiger Nachbar in Europa. Wir als IVAM wollen weiter mit den dortigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten und werden alles für uns mögliche tun, um britische Partner in der EU und umgekehrt zu unterstützen.“

Weitere Informationen zum Brexit:

EU-Austritt der Briten bringt mehr Bürokratie und eine neue Produktkennzeichnung für Medizinprodukte


Mehr zum Thema Auslandsmärkte
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de