Startseite » Top-News » News »

Deutschland gibt mehr Geld für Gesundheit aus

Gesundheitsausgaben
Deutschland gibt mehr Geld für Gesundheit aus

Den Einwohnern Deutschlands ist ihre Gesundheit viel wert: Rund 294 Mrd. Euro wurden 2011 für Güter und Leistungen zur Prävention, Behandlung, Rehabilitation und Pflege sowie für die Verwaltung und für Investitionen der Einrichtungen im Gesundheitswesen ausgegeben Bild: BVMed
Anzeige
Insgesamt 293,8 Mrd. Euro wurden in Deutschland im Jahr 2011 für die Gesundheit ausgegeben. Auf jeden Einwohner entfielen damit 3590 Euro. Diese Zahlen gab das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April bekannt. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Ausgaben um 5,5 Mrd. Euro (plus 1,9 %).

Die Gesundheitsausgaben betrugen damit 11,4 % des Bruttoinlandsproduktes. In den beiden Vorjahren lag dieser Wert noch bei 11,5 % (2010) beziehungsweise 11,8 % (2009). Der fortgesetzte Rückgang sei auf die anhaltend starke Wirtschaftsleistung zurückzuführen, während sich das Wachstum der Gesundheitsausgaben in den beiden letzten Jahren stetig abschwächte, so Destatis. Im Jahr 2011 lag der Anstieg der Gesundheitsausgaben deutlich unter der durchschnittlichen jährlichen Steigerungsrate zwischen 2000 und 2010 von 3,1 %.
Die GKV war mit 168,5 Mrd. Euro der größte Ausgabenträger. Die Ausgaben der PKV stiegen mit 0,9 Mrd. Euro am deutlichsten (plus 3,5 %). Mit 144,1 Milliarden Euro entfällt den Angaben zufolge fast die Hälfte der Ausgaben im Gesundheitswesen auf ambulante Einrichtungen. Bedeutsamste ambulante Einrichtungen nach Ausgabenvolumen blieben vor den Apotheken die Arztpraxen mit 44,4 Mrd. Euro (plus 1 Mrd. Euro oder 2,3 % mehr). Einen starken Anstieg auf 10,6 Mrd. Euro gab es auch in der ambulanten Pflege (plus 0,6 Mrd. Euro oder 5,5 % mehr). Auf den (teil-)stationären Sektor entfielen in 2011 rund 37 % der gesamten Gesundheitsausgaben. Hier wurden mit 107,4 Mrd. Euro 3,2 % mehr aufgewendet als in 2010. Wichtigste (teil-)stationäre Einrichtungen waren die Krankenhäuser (76,8 Mrd. Euro; plus 3,3 %), gefolgt von der (teil-)stationären Pflege (22,2 Mrd. Euro; plus 3,1 %) sowie Vorsorge- und Rehaeinrichtungen (8,4 Mrd. Euro; plus 2,3 %).
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 4
Ausgabe
4.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Superkrankenhäuser in Skandinavien

Warum Skandinavien bei der Patientenversorgung auf Superkrankenhäuser setzt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de