Wechsel an der Verbandsspitze Beat Vonlanthen wird neuer Präsident von Swiss Medtech - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Wechsel an der Verbandsspitze

Beat Vonlanthen wird neuer Präsident von Swiss Medtech

20180612_SwissMedtec_Vonlanthen.jpg
Beat Vonlanthen wurde zum Präsidenten des Swiss Medtech gewählt. Mit dem neuen Präsidium plant der Verband die Position der für die Gesundheitsversorgung und Volkswirtschaft bedeutenden Branche weiter zu stärken Bild: Swiss Medtech
Anzeige
An der Jahresversammlung des Verbands der Schweizer Medizintechnik wurde Dr. iur. Beat Vonlanthen zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt auf Urs Gasche und Dr. Rubino Mordasini, die sich zusammen während einer Übergangszeit das Co-Präsidium geteilt haben.

Mit Ständerat Dr. iur. Beat Vonlanthen, CVP Freiburg, konnte wiederum ein Parlamentarier für die Nachfolge des ehemaligen Nationalrats Urs Gasche gewonnen werden, der die Belange der Medizintechnik aktiv im Bundeshaus vertreten wird. Vonlanthen war vor seiner Wahl in den Ständerat Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Freiburg. Dementsprechend habe er, so Gasche, ein ausgebautes Sensorium für die Anforderungen, welche die Medtech-Industrie an den Unternehmensstandort Schweiz stellt, und verfügt über beste wirtschaftsrelevante Beziehungen. Mit dem neuen Präsidium plant der Verband die Position der für die Gesundheitsversorgung und Volkswirtschaft bedeutenden Branche weiter zu stärken. Beat Vonlanthen wird in der Anfangsphase von Rubino Mordasini im Präsidium unterstützt. Neu wurden Raphael Laubscher, CEO Laubscher Präzision AG, und Jürgen Sigg, Geschäftsleitungsmitglied IVF Hartmann AG, in den Vorstand mit insgesamt acht Mitgliedern gewählt.

Branchenkodex und MDR-Implementation Taskforce lanciert

Ein Jahr nach der Gründung von Swiss Medtech durch den Zusammenschluss von Fasmed und Medical Cluster zieht die Geschäftsstelle unter Leitung von Peter Biedermann eine durchweg positive Bilanz: Die neue Organisation ist mit ihren Facheinheiten gut eingespielt. Einige bedeutende Projekte konnten umgesetzt werden: Dazu gehören die Einführung des Branchen-Kodex und der Aufbau der MDR-/IVDR-Swiss-Implementation-Taskforce (SIT) mit von über 300 Firmenvertretern besuchten Diskussionsforen zur Unterstützung der Industrie. Die nationale Konferenz zu den Auswirkungen der neuen EU-Regulierungen für Medizinprodukte (MDR) und In-vitro-Diagnostika (IVDR) auf die Branche ist mit hoher Teilnehmerzahl etabliert.

Der Verband ist (Mit-)Organisator von diversen Netzwerk fördernden Veranstaltungen und Schweizer Firmenständen an internationalen Medtech-Messen. 2018 hat Swiss Medtech mit Innosuisse, ehemals KTI, als Partnerin die Federführung beim Branchen-Event Swiss Medtech Day. Zudem ist Swiss Medtech als Partner von Behörden wie Swissmedic und auch als Mitglied des europäischen Dachverbands Medtech Europe in den Bereichen Legal & Regulatory sowie Reimbursement sehr aktiv.

www.swiss-medtech.ch

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

medicine&technology

 

Die englische Ausgabe, hier als pdf. Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

 

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de