Erfolgreicher Messeabschluss

Automatica zeigt die Zukunft 4.0

Volle Hallen, gute Stimmung: Die Automatica 2016 meldet erfolgreichen Messeabschluss Bild: Messe München
Anzeige
Die Automatica 2016 hat mit rund 45000 Besucher (+30 %) und 839 Aussteller aus 47 Ländern (+16 %) die Erwartungen des Veranstalter übertroffen. Ein Drittel der Besucher kam aus dem Ausland, um die Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik vom 21. bis 24.Juni auf dem Münchner Messegelände zu besuchen. Vor allem das Interesse aus China war groß: Die Zahl der Besucher und Aussteller hat sich mehr als verdreifacht. Der chinesische Automatisierungsboom mache sich zunehmend auf der Automatica bemerkbar, so die Messe München GmbH. Allein aus China kamen 13 Delegationen.

Messegeschäftsführer Falk Senger: „Die Automatica erreicht eine neue Dimension. Sie hat die Zukunft der Produktion gezeigt – mit tiefen Einblicken in die Möglichkeiten der Digitalisierung, der Mensch-Roboter-Kollaboration und der professionellen Servicerobotik.“ Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation, ergänzt: „Die Automatica 2016 hat alle Rekorde gebrochen.“ Vor allem die Zahl der internationalen Besucher habe um über 50 % zugenommen.
Automatisierung und Robotik machen die Industrie 4.0 erst möglich. Auf der Messe war die enorme Energie zu spüren, die im Thema steckt. Dr. Norbert Stein, Vorsitzender VDMA Robotik + Automation und Geschäftsführender Gesellschafter Vitronic GmbH erklärt: „Die nochmals gestiegene Besucherqualität trifft auf technisch top ausgebildete Experten an den Ständen. Das Niveau auf beiden Seiten ist einzigartig.“
Vor allem die Servicerobotik verzeichnet einen großen Zuwachs auf der Automatica und gibt faszinierende Einblicke in den Alltag von morgen: der Pflegewagen im Krankenhaus oder der Inventurroboter für Kaufhäuser, Serviceroboter als fahrerlose Transportsysteme oder als Menschenhelfer.
Neue Produktionsmethoden – neue Arbeitsprozesse: Die Arbeit 4.0 ist ein zentrales Thema der Automatica. In Zukunft werden Mensch und Maschine im Team arbeiten. Dabei steht der Mensch mit seiner emotionalen Intelligenz im Mittelpunkt – der Roboter assistiert. Dr. Horst Neumann, langjähriger Konzern-Personalvorstand der Volkswagen AG und Stifter des Instituts für die Geschichte und Zukunft der Arbeit erklärt: „Die Arbeit in Fabriken wird immer anspruchsvoller. Die Beschäftigten müssen sich stärker qualifizieren. Daran müssen wir arbeiten. Eine Messe wie die Automatica kann in diesem Prozess die Augen öffnen und damit einen Beitrag leisten.“
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Mobilfunkstandard 5G

 

Was ein 5G-Netz in Krankenhaus und Produktion leisten könnte

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de