Proof-of-Concept-Initiative

Schneller zu innovativen Medizinprodukten

Anzeige

Schneller vom Labor zum Patienten: In der Initiative „Proof of Concept“ (PoC) wollen die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft und die Deutsche Hochschulmedizin in den kommenden drei Jahren bis zu 12 Mio. Euro für Pilotvorhaben im Gesundheitsbereich zur Verfügung stellen. Die Initiative fördert die Translation, die Weiterentwicklung neuer, potenziell heilsamer Substanzen und Verfahren zu Kandidaten für anwendbare Therapeutika und Medizinprodukte durch die Industrie.

Konkret schlagen die drei Projektpartner vor, über einen Zeitraum von zehn Jahren zur Entwicklung von potenziellen Wirkstoffen einen Fonds mit einem Budget von rund 60 Mio. Euro einzurichten: Er soll je zur Hälfte aus öffentlichen Mitteln und aus Industriemitteln bestehen. Auch sollte die medizinische Forschung den Projektpartnern zufolge durch ein erfahrenes Projektmanagement begleitet werden und zudem davon profitieren, frühzeitig die regulatorische und industrielle Perspektive in die Entwicklungen mit einzubeziehen.

Aus 82 Bewerbungen wurden vier innovative und herausragende Forschungsprojekte ausgewählt. Die am Universitätsklinikum Würzburg entwickelten Chimären Antigen-Rezeptoren (CAR) erkennen ein bestimmtes Molekül (ROR1), das auf gesunden Zellen kaum vorkommt, dafür aber umso mehr auf Krebszellen.

Eine zweite PoC-Initiative fördert eine neue klinische Studie, die Wirksamkeit und Sicherheit des Wirkstoffs TMP-002 bei der Behandlung von Patientinnen mit Eierstock- oder Brustkrebs untersuchen soll. In einem dritten Projekt soll ein neuartiges Medikament mit einem hocheffektiven Wirkstoff in bioverträglichen Nanopartikeln entwickelt werden, das die Patienten bei Lungenhochdruck über eine Inhalation erhalten.

Die vierte PoC-Initiative unterstützt ein Forschungsvorhaben, das erstmals eine Heilung der chronischen Hepatitis B ermöglichen könnte. Für die innovative therapeutische Impfung sollen für Prime und Boost unterschiedliche Komponenten verwendet werden.

www.fraunhofer.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: KI in der Medizin

KI_Fotolia_177090077_metamorworks.jpg

Sehen intelligente Assistenzsysteme und ihre Algorithmen tatsächlich mehr als der Arzt?

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de