Startseite » Technik » Forschung »

Kein Schutzreflex gegen Laser-Blendung

Arbeitsschutz
Kein Schutzreflex gegen Laser-Blendung

Anzeige
Trifft ein Laserstrahl aufs menschliche Auge, gibt es keine Schutzreflexe, die eine Blendung verhindern könnten: Dies ist das Ergebnis einer Studie an der Fachhochschule Köln. Die Ergebnisse zeigen, dass bereits eine relativ kurze Einwirkung von Laserstrahlung zu großen Sehbeeinträchtigungen führen kann. So erzeugen Laserstrahlleistungen von 560 µW je nach Wellenlänge Sehstörungen zwischen 3 s und rund 30 s. Bereits nach 0,1 s Bestrahlung kann es zu Sehbeeinträchtigungen kommen. „Bis die Pupille aber so weit wie möglich geschlossen ist, dauert es mindestens eine Sekunde“, erklärt Prof. Dr. Hans-Dieter Reidenbach, der die Untersuchungen geleitet hat. Die Erkenntnisse wurden in die „Technischen Regeln zur Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eingearbeitet, die die Studie förderte. Der Gesetzgeber, Unfallversicherungsträger und Normenorganisationen waren lange davon ausgegangen, dass es Schutzreaktionen gibt, die eine Blendung oder Schädigung des Auges verhindern oder vermindern.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Organersatz

Technik plus Biologie kann Organe ersetzen

Wegen Coronavirus: Messe Medtec Live wird verschoben

Trends und Produkte zur Messe Medtec Live in Nürnberg

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de