Heinz-Maier-Leibnitz-Preis

Der Faktor Mensch in der IT-Sicherheit

Prof._Dr._Sascha_Benjamin_Fahl
Zu IT-Sicherheit, mit der der Bediener auch zurecht kommt, forscht Prof. Sascha Fahl an der Ruhr-Universität Bochum Bild: RUB
Anzeige
Für seine Arbeit zur Rolle des Menschen in der IT-Sicherheit und im Datenschutz erhält Prof. Sascha Fahl, Ruhr-Universität Bochum, den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 2018, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft jährlich vergibt.

In der Theorie müssten viele IT-Sicherheits- und Datenschutzmechanismen ein hohes Maß an Schutz bieten. „In der Praxis sieht es häufig aber ganz anders aus“, sagt Sascha Fahl, Leiter der Arbeitsgruppe Usable Security and Privacy am Bochumer Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit. Denn IT-Sicherheit und Datenschutz hängen nicht nur von technischen Innovationen ab. Sie müssen für die Nutzer auch möglichst einfach zu bedienen sein. Wie das gelingen kann, untersucht das Team um Sascha Fahl mit einer Kombination von Methoden aus der IT-Sicherheit sowie qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden aus den Sozialwissenschaften und der Psychologie.

Alle Akteure müssen bedacht werden

Häufig beschäftigt sich Forschung zur Usable Security, also der benutzbaren IT-Sicherheit, mit den Endnutzern, etwa damit, wie man Warnmeldungen wirksamer machen kann. Die Endnutzer sind jedoch nur ein Aspekt der Arbeit von Fahls Gruppe. Das Team betrachtet alle zentralen Akteure, also auch Softwareentwickler, Systemadministratoren oder Designer von IT-Systemen.

In der Vergangenheit beschäftigte sich Sascha Fahl zum Beispiel damit, wie man überflüssige oder falsche Zertifikatswarnungen in Browsern vermeiden kann oder wie man Softwareentwicklung dokumentieren muss, damit Entwickler auf möglichst einfachem Weg ein sicheres Produkt erstellen können.

Nachwuchsauszeichnung

Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis gilt als wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung eingesetzter Auswahlausschuss benannte insgesamt zehn Forscher, die die Auszeichnung 2018 erhalten, darunter zwei Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum. Für die diesjährige Preisrunde waren insgesamt 140 Forscher aus allen Fachgebieten vorgeschlagen worden. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotierte und wird am 29. Mai 2018 in Berlin verliehen.

www.ruhr-uni-bochum.de

www.dfg.de/maier-leibnitz-preis


Mehr zum Thema Digitalisierung
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Aktuelles Titelthema: Mikrofertigung

Die neuen Herstellverfahren für die begehrten kleinen Bauteile in der Medizintechnik sind alles andere als trivial

Messe Medtec Live

Trends und Produkte zur neuen Nürnberger Messe Medtec Live

Messe T4M

Trends und Produkte zur neuen Messe T4M in Stuttgart

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe, hier als PDF.

Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender


Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de