Forschung und Entwicklung im Rahmen der MDR Auch Forscher müssen sich mit der MDR auskennen - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Forschung und Entwicklung im Rahmen der MDR

Auch Forscher müssen sich mit der MDR auskennen

20181130_MDR_Forscher_Fotolia_104101908_bidaya.jpg
Bei der Entwicklung von Medizinprodukten arbeiten KMU oft mit Forschungseinrichtungen zusammen. Die MDR muss dabei von Anfang an eine Rolle spielen (Bild: Bidaya/Fotolia)
Anzeige
Deutsche und europäische Forschungsinstitute müssen für die neue europäische Medizinprodukteverordnung sensibilisiert werden. Zu diesem Schluss kamen Fachleute während der Messe Medica.

Deutsche Forschungseinrichtungen sind nicht auf die neue EU Medical Device Regulation (MDR) vorbereitet. Das ist das Fazit von Diskussionen, die beim Ivam-Hightech-Forum währen der Messe Medica in Düsseldorf stattfanden. Etwa 50 Teilnehmer, darunter Vertreter betroffener Institute und mittelständischer Unternehmen, diskutierten dort die Auswirkungen der neuen Regularien.

Ohne Zusammenarbeit mit den Forschern geht es nicht

Alexander Fink von der Medecon GmbH stellte in seinem Vortrag die Auswirkungen der neuen MDR auf Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten vor. Die Initiatoren der Veranstaltung, die Fachverbände Ivam und Microtec Südwest, sehen die Arbeitsfähigkeit der Medizintechnik-KMU in Deutschland durch die neue EU-MDR bedroht und forderten eine KMU-freundliche Implementierung. Kleine und mittlere Unternehmen seien durch ihre Innovationsfreudigkeit der Motor der deutschen Industrie, auch im Bereich Medizintechnik. Ein wichtiger Aspekt sei deshalb die notwendige Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen bei der Entwicklung medizintechnischer Produkte.

Dass die Dokumentationspflichten bereits in diesem Stadium eines Medizinproduktes beginnen und gerade kleinere Unternehmen dabei Unterstützung benötigen, ist vielen Forschungseinrichtungen nicht gegenwärtig. KMU werden in Zukunft aber nur dann mit Instituten zusammenarbeiten (können), wenn innerhalb eines gemeinsamen Projektes die Vorgaben der MDR auch umgesetzt werden. Jedoch hatte nur eines der anwesenden Forschungsinstitute bereits Experten für die regulatorischen Anforderungen im Haus.

Mehr Zeit und Fördermittel für MDR-bezogene Aufgaben

Die beteiligten Verbände fordern deshalb gemeinsam, die Übergangsfristen für das vollständige In-Kraft-Setzen der EU-MDR zu verlängern, um allen Beteiligten – Unternehmen und Instituten – die Gelegenheit zu geben, ausgebildetes Personal einzustellen. In öffentlich geförderten Projekten sollten außerdem Ausgaben für die Aufgaben aus der MDR förderfähig sein. Forschungsinstitute müssen sich aktiv dieser Themen annehmen.

Die Initiatoren:

Ivam und Microtec Südwest sind Hightech-Netzwerke, die überwiegend kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Mikrosystemtechnologien und Anwender vertreten. In beiden Verbänden ist eine große Anzahl von Unternehmen mit der Entwicklung und Herstellung von Komponenten für die Medizintechnik beschäftigt.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Messe Compamed

Neue Trends und Produkte von der Messe für die medizinische Zuliefererbranche

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Produkttester werden!

Sie möchten Differenzdrucksensoren testen. Jetzt bewerben!

medicine&technology

 

Die englische Ausgabe, hier als PDF.

Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de