Startseite » Technik » Fertigung »

Werth bietet Messtechnik für alle Disziplinen

Messgeräte
Werth bietet Messtechnik für alle Disziplinen

Werth_Mehrmaterialsegmentierung.jpg
Separate Punktewolken für die unterschiedlichen Metalle und die Kunststoffumhausung eines Steckverbinders (Bild: Werth Messtechnik)
Werth Messtechnik erweitert die Gerätefamilien Tomoscope XS und Scopecheck FB. Auch werden neue Drehachslösungen, beispielsweise für hochgenaue Rundheitsmessungen, vorgestellt.

Das Tomoscope XS FOV 500 der Werth Messtechnik GmbH, Gießen, sorgt mit einer Leistung von bis zu 500 W und vergrößertem Messbereich für schnelle Messergebnisse in Fertigung und Messraum. Preislich bleibt das Gerät im Bereich konventioneller taktiler oder Multisensor-Koordinatenmessgeräte. Die Tomoscope-XS-Plus-Geräte stehen jetzt auch mit 200 kV Beschleunigungsspannung zur Verfügung. Dies erweitert den Einsatzbereich beispielsweise auf Werkstücke aus dichteren Materialien oder mit größeren Durchstrahlungslängen. Für alle Tomoscope-XS-Geräte ist jetzt auch ein integriertes Werkstückwechselsystem verfügbar, als Alternative zur Roboterbeladung.

Die Scopecheck FB Gerätefamilie erlaubt nun mit drei unabhängigen Sensorachsen schnelle Multisensor-Messungen ohne Einschränkung. Jeder Sensor verfügt über eine eigene Pinole, die Pinolen mit nicht aktiven Sensoren befinden sich in Parkposition außerhalb des Messbereichs. Einer der ersten Anwender des neuen Geräts ist Jörg Weißer, geschäftsführender Gesellschafter des Messdienstleisters Messtronik: „Als Messdienstleister erhalte ich unterschiedlichste Werkstücke. Die Multisensorik an drei unabhängigen Sensorachsen in Kombination mit der Dreh-Schwenk-Achse setze ich für Messaufgaben ein, deren Lösung bisher als zu aufwändig galt oder gar nicht möglich war.“

Neuartige Drehachslösungen ermöglichen optische Rundheitsmessungen mit der Präzision von Formmessgeräten, bei einer Genauigkeit von unter 200 nm und deutlich geringerer Messzeit. Neben vielen anderen neuen Funktionen in der WinWerth Version 9.44 ist die Mehrmaterialsegmentierung von CT-Volumendaten wichtig. Sie erlaubt unter anderem eine vollautomatische, subvoxelgenaue Berechnung und Trennung der STL-Punktewolken für Kunststoff und Metall von Steckverbindern.

Werth Messtechnik, Gießen

www.werth.de
Auf der Messe Control: Halle 7, Stand 7101

Über den Hersteller:
Werth Messtechnik GmbH
Siemensstr. 19
35394 Gießen



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Titelthema: Quantentechnologie in der Medizin

Quantensensoren ermöglichen Messungen an der Grenze des physikalisch Machbaren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de