Lasermarkieren

UDI-konform gekennzeichnet

Die Laserstrahl-quelle Tru-Micro 2000 wird in der Tru-Micro Mark 2000 Markierstation eingesetzt. Wegen der kurzen Pulse erwärmt sich das zu markierende Material kaum Bild: Trumpf
Anzeige
Komplettlösung mit Software | Mit einem Ultrakurzpulslaser plus Software können Anwender ihre Medizinprodukte UDI-konform kennzeichnen. Sie haben die Wahl zwischen allen drei akkreditierten Standards.

Einen Markierlaser und ein UDI-Software-Modul hat die Ditzinger Trumpf GmbH + Co. KG zu einer schlüsselfertigen Komplettlösung zusammengestellt: Damit lassen sich Medizinprodukte UDI-konform mit dem Laser markieren.

Der UDI-Code, häufig im Format eines linearen Barcodes oder zweidimensionalen Datamatrix-Codes, besteht aus einem statischen und einem dynamischen Teil. Der statische Teil ist ein einzigartiger, spezifischer Code für das jeweilige Produkt, während sich der dynamische Teil mit jeder Produktcharge ändert. Das neue Software-Modul, das auf Basis der Markiersoftware Tru-Tops Mark entwickelt wurde, kann einen UDI-konformen Code generieren – wobei der Nutzer die Wahl hat, welchen der drei akkreditierten Standards er verwenden möchte. Das System ermöglicht sowohl GS1 und HIBC als auch ISBT 128. Das Ganze funktioniert auch in umgekehrter Richtung: Mit dem optionalen Bildbearbeitungsmodul Vision Line Mark kann die Software angebrachte UDI-Codes auch scannen und auslesen.
Für das Markieren von Medizinprodukten eignet sich der Ultrakurzpulslaser Tru-Micro Mark 2000, der mit Pulsen von 0,4 bis 20 ps und Pulsenergien von bis zu 20 µJ arbeitet. Damit lassen sich auch auf hochreflektierenden Materialien Markierungen anbringen, die kontrastreich bleiben, selbst wenn das Produkt mehrfach gereinigt und sterilisiert wurde. Korrosion tritt an den markierten Stellen nicht auf, was insbesondere für medizinische Instrumente von Vorteil ist.

Mehr zum Thema UDI: Kennzeichnung
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: KI in der Medizin

KI_Fotolia_177090077_metamorworks.jpg

Sehen intelligente Assistenzsysteme und ihre Algorithmen tatsächlich mehr als der Arzt?

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de