Startseite » Technik » Fertigung »

Gute Wartungs-Planung hilft, Produktionsausfälle im Reinraum zu vermeiden

Reinraumtechnik
Planung hilft, Produktionsausfälle im Reinraum zu vermeiden

STZ_Euro_Reinraum.jpg
Ein Mitarbeiter des STZ Euro bei Requalifizierungsmessungen in einem Reinraum (Bild: STZ Euro Offenburg)
Anzeige
Wartungen und (Re-)Qualifizierungen in der Reinraumtechnik beanspruchen nicht selten Tage oder gar Wochen. Das Steinbeis Transferzentrum STZ-Euro unterstützt Unternehmen bei der Planung und Durchführung der erforderlichen Prozesse, um unnötige Stillstandzeiten in der Produktion zu vermeiden.

Für die Herstellung von sterilen und „sauberen“ Produkten – nicht nur für medizin- und pharmatechnische Anwendungen – ist ein Reinraum unerlässlich. Um die Funktionsfähigkeit von Maschinen und Anlagen aufrecht zu erhalten, muss für entsprechende Wartungen Zeit eingeplant werden. Doch der Produktions- und Kostendruck in Unternehmen lässt lange Wartungsintervalle oder freie Zeiträume für behördlich geforderte Requalifizierungen nach EU-GMP-Leitfaden oder FDA Aseptic Guide in Reinräumen immer weniger zu. Das STZ Euro, Steinbeis Transferzentrum Energie-, Umwelt- und Reinraumtechnik in Offenburg, unterstützt die Unternehmen deshalb mit vorbereitender Planung und digitalen Technologien. So können fachkundige Qualifizierungsmessungen und zeitsparende Umsetzung kombiniert werden.

Simulationen ermöglichen die genaue Planung der Wartungen

Finden Nutzungsänderungen statt oder werden Maschinen und Anlagen angepasst, beeinflusst dies auch potenziell Luftströmungen und die Reinheit des Raumes. Solche Eingriffe in den Reinraum werden seitens des STZ Euro im Vorfeld über CFD-Simulationen berechnet. „Simulationen zeigen uns sehr klar, welche strömungsbedingten Einflüsse Änderungen nach sich ziehen“, erklärt Benjamin Pfändler, Leitung des STZ Euro. „Ohne den Reinraum zu betreten, können wir so schon im Voraus genau festlegen, welche Änderungen im Wartungsintervall durchzuführen sind. Das spart viel Zeit. Nicht nur durch die effiziente Durchführung, sondern auch, weil wir so im Vorfeld bereits Problemstellungen erkennen, die gegebenenfalls erst nach der Umsetzung aufgetreten wären.“

Gut definierte Schritte helfen bei der Planung

Die Ergebnisse aus der Simulation fließen schließlich in eine vorbereitende Planung ein, auf die dann die Umbaumaßnahmen und eine abschließende Qualifizierung folgen. „Je besser Wartungen geplant werden können, umso zeitsparender und mit hoher Qualität lassen sich (Re-)Qualifizierungen durchführen“, sagt Pfändler. Das betrifft klar definierte Schritte zur Durchführung, verwendete Technologien und Personaleinsatz. „Wir führen Requalifizierungen bei Bedarf auch im Schicht-Betrieb durch, um den verfügbaren Zeitraum zuverlässig einzuhalten“, so STZ-Euro-Leiter. Wichtig seien hierbei eine gute Planung sowie ein sach- und ortskundiges Team, um die Tätigkeiten vor Ort ohne große Abstimmungszeiten zu erledigen. So konnten zum Beispiel auch in Zeiten der Corona-Pandemie der direkte Kontakt auf ein Minimum reduziert und trotzdem die vorgegebenen, engen Zeitfenster eingehalten werden, um beispielsweise die routinemäßigen Requalifizierungsmessungen in der Sterilproduktion eines Pharmaunternehmens problemlos durchzuführen.

Normen und Richtlinien im Auge behalten

Abgesehen von der organisatorischen Leistung berät das STZ Euro auch fachlich: Die Reinraumtechnik unterliegt beständigen Veränderungen bei Normen und Richtlinien, wie auch der momentan in der Aktualisierung befindliche Annex 1 des EU-GMP-Leitfadens zeigt. Das Wissen um diese Änderungen kann den Unternehmen wiederum viel Zeit sparen, denn Anpassungen lassen sich beispielsweise schrittweise während einer generellen Wartung umsetzen, bevor die Norm in Kraft tritt. „Kombiniert man die Technologien und das Wissen, können Wartungsintervalle zeitoptimiert umgesetzt werden“, so Pfändler. (su)


Weitere Informationen

Das STZ Euro wurde 1987 als Transferzentrum der Steinbeis-Stiftung gegründet und verfügt damit über mehr als 30 Jahre Expertise in der Lüftungs- und Klimatechnik. Im Bereich Reinraumtechnik unterstützt das STZ Euro Unternehmen bei der Fehlerbehebung und Optimierung vorhandener Systeme und steht bei der Erstellung neuer, funktionaler Reinräume beratend zur Seite.

https://stz-euro.de


Kontakt zu den Reinraum-Experten:

Steinbeis Transferzentrum
Energie-, Umwelt- und Reinraumtechnik
Badstr. 24a
77652 Offenburg
https://stz-euro.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de