Startseite » Technik » Fertigung »

Flexibler Roboter von Fruitcore hilft beim Lasermarkieren

Handhabung
Lasermarkieren: Roboter von Fruitcore platziert das Instrument

_______________________________
Ein von Add’n Solutions und Fruitcore gemeinsam entwickelter Greifer mit drei Saugnäpfen ermöglicht dem Roboter Horst, die Trays sicher zu handhaben (Bild: Fruitcore)
Anzeige
Viele unterschiedliche Werkstücke muss ein System beim Bestücken einer Lasermarkieranlage für chirurgische Instrumente handhaben. Der flexible Industrieroboter Horst kann diese Aufgabe lösen.

Chirurgische Instrumente brauchen mitunter eine Laserbeschriftung, müssen gereinigt und passiviert, verpackt und etikettiert werden. All diese Aufgaben übernimmt die Add’n Solutions GmbH & Co. KG aus Tuttlingen im Auftrag von Medizinprodukteherstellern. „Wir haben ein spezielles Verfahren entwickelt, mit dem wir die Vorgaben zur Unique Device Identification zur eindeutigen Kennzeichnung von Medizinprodukten umsetzen können“, sagt Geschäftsführer Dominik Pfeiffer.

Von Beginn an setzte das Unternehmen auf automatisierte Prozesse in der Produktion. Den Anfang machte eine mannlos arbeitende Reinigungs- und Passivieranlage, 2019 folgte der nächste Schritt: Die Lasermarkierung sollte maschinell bestückt werden. Gesucht war ein System, das einen Laser selbstständig mit Teilen be- und entlädt, den Beschriftungsvorgang startet und so die Wirtschaftlichkeit und die Produktivität der Anlage steigert.

Auf der Suche nach geeigneten Systemen stießen die Tuttlinger auf den Roboter Horst, den der Roboterspezialist Fruitcore Robotics GmbH aus Konstanz anbietet. Mit der Software Horst FX ist der Industrieroboter leicht zu programmieren – und das bot Add’n Solutions die gesuchte Flexibilität, um das Projekt umzusetzen.

„Seit 2018 müssen alle medizinischen Instrumente gemäß Richtlinien der Gesundheitsbehörden der USA (FDA) und der Europäischen Union einzeln mit einer Seriennummer und einem Datamatrixcode gekennzeichnet werden, damit sie eindeutig identifizierbar sind“, erklärt Pfeiffer. „Das stellen wir mit unserem Prozess sicher.“ Knackpunkt waren die vielen unterschiedlichen Komponenten, die der Roboter handhaben muss: Die Markierspezialisten bearbeiten zahlreiche verschiedene Produkte in relativ kleinen Stückzahlen und wollten die unterschiedlichen Bauteile ohne große Umbauten am Greifer handhaben können.

Gemeinsam mit den Ingenieuren von Fruitcore fand das Unternehmen eine einfache und elegante Lösung: Ein Greifer mit drei Saugnäpfen, mit denen Horst die Trays handhaben kann. Die zu beschriftenden Instrumente kommen auf kleinen Tabletts an die Beschriftungsstation. Der Roboter fährt von unten an das erste Tray, dockt an und legt es in den Lasermarkierer. Hier wird jedes Produkt mit Hilfe einer Teileerkennung einzeln abgefahren und anschließend mit den notwendigen Informationen versehen. Sind alle Instrumente gelasert, greift der Arm das Tray wieder ab und bringt es an die Position zurück, an der er es abgeholt hat.

Der Roboter erfüllt die Anforderungen, bietet genug Traglast und Reichweite und braucht wenig Platz. „So können wir auch größere Stückzahlen schnell und exakt beschriften“, sagt der Geschäftsführer. Das ist ein nicht zu vernachlässigender Punkt, denn die Tuttlinger wollen ihre Kapazitäten künftig ausbauen. (op)

https://fruitcore-robotics.com/


Kontakt zum Hersteller des Roboters:

Fruitcore GmbH
Macairestraße 3
78467 Konstanz
Telefon: +49 (0)7531 94599 20
E-Mail: horst@fruitcore.de
www.fruitcore.de

Kontakt zum Lasermarkierer:
Add‘n solutions GmbH & Co. KG
Föhrenstrasse 7
78532 Tuttlingen
Telefon: 07461 171541–0
E-Mail: info@addn-solutions.de



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 5
Ausgabe
5.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Ethik für Medizinprodukte mit KI

Ethische Fragen nicht im Nachhinein betrachten, sondern schon in der Entwicklung berücksichtigen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de