Startseite » Technik » Entwicklung »

Bremsen halten Roboterarm auf Abstand

Roboterbremsen
Roboterarm bleibt auf Abstand

Mayr_Antriebstechnik.jpg
Roboterbremsen von Mayr Antriebstechnik halten Servoachsen zuverlässig und sicher in ihrer Position (Bild: Mayr Antriebstechnik/iStock/style-photography)
Roboterarme dürfen bei Stromausfall nicht unkontrolliert absinken oder abstürzen. Zuverlässige Bremsen halten die Servoachsen in Position.

Je enger die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in Fertigungshallen oder Laboren wird, desto größer ist das Gefährdungspotenzial. Fällt zum Beispiel während eines Arbeitsvorgangs der Strom aus, muss der Roboterarm, der den Arbeitsschritt vornimmt, sofort exakt gehalten werden, damit Personen in der Nähe keinen Schaden nehmen. Für die nötige Sicherheit sorgen schlanke, leichtbauende Roboterbremsen der Mayr Antriebstechnik GmbH + Co. KG.

Mit der Roba-Servostop-Baureihe hat das Unternehmen aus Mauerstetten Federdruckbremsen für Servomotoren entwickelt, die speziell an die hohen Anforderungen der Robotik angepasst sind. Im neuen Baukasten können die Anwender wählen zwischen klassischen Servobremsen im Motor, mit Nabe und verzahntem Rotor, in klassischer oder schlanker Bauform. Daneben gibt es eine weitere schlanke und leichtbauende Variante, die so genannte Pad-Lösung mit großem Innendurchmesser. Letztere ist speziell für die Integration in das Robotergelenk konzipiert. Diese Lösungen sind besonders kompakt und überzeugen durch ihr geringes Gewicht und sehr gute dynamische Eigenschaften. Aber auch die klassischen Bremsen mit Nabe und verzahntem Rotor sind kundenspezifisch anpassbar und direkt in ein Gelenk integrierbar. Eine axiale Positionierung zur Welle ist hier nicht notwendig.

Chr. Mayr, Mauerstetten

www.mayr.com

Über den Hersteller:
Chr. Mayr GmbH + Co. KG
Eichenstr. 1
87665 Mauerstetten



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 5
Ausgabe
5.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Titelthema: Digitalisierung im Kunststoffspritzguss

Wie die Medizintechnik von der autark arbeitenden Spritzgießmaschine profitiert

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de