Startseite » Technik » Entwicklung »

Spirometer: LED-Sensor hat das Luftvolumen im Blick

LDE-Differenzdrucksensoren
LED-Sensor hat das Luftvolumen im Blick

First_Sensor_Geratherm_Spirostik_Blue.jpg
LDE-Sensoren sind unempfindlich gegen Feuchtigkeit und Verschmutzung und bieten beim mobilen Spirometer Spirostik Blue eine hohe Mess-genauigkeit durch Auto-Zero (Bild: First Sensor)
Anzeige
Spirometer werden zur Überprüfung der Lungenfunktion eingesetzt. LDE-Sensoren von First Sensor sorgen für eine präzisere Messqualität bei mobilen Spirometern von Geratherm.

Die Geräte der Spirostik Blue-Modellreihe der Bad Kissinger Geratherm Respiratory GmbH sind Messinstrumente, die das ein- und ausgeatmete Luftvolumen (Atemvolumen) sowie den Luftvolumenstrom und dessen zeitliche Veränderlichkeit kontrollieren. Dabei tragen die Geräte zur Reduktion von Kreuzkontaminationen bei. Gerade in der Pandemie kommt ihnen eine besondere Bedeutung zu.

Um präzise messen zu können, werden bei Spirostik Blue spezielle LDE-Sensoren der First Sensor AG, Berlin, eingesetzt. Sie nutzen zur Differenzdruckerfassung die thermische Massendurchflussmessung. Das heißt, die Sensoren funktionieren physikalisch als Durchflusssensoren, in der Anwendung wird dann die Druckdifferenz ausgewertet. Damit bieten sie eine Alternative zur herkömmlichen piezoresistiven Druckmessung. Zusätzlich erlaubt die Halbleitertechnologie kostengünstige und gleichzeitig sehr stabile und kleine Konstruktionen.

LDE Sensoren: Widerstandsfähig gegen Feuchte und Schmutz

In den Spirostik-Blue-Spirometern von Geratherm finden sich pro Gerät zwei LDE-Differenzdrucksensoren, die über eine interne automatische Zero-Funktion verfügen. Mit dieser Funktion wird der Nullpunkt des Sensors neu kalibriert. Die Signalverstärkung bleibt unangetastet, da sie sich linear zum neuen Nullpunkt verschiebt. Zudem müssen die Sensoren der L-Serie die strenge Vorgaben in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit und Verschmutzung erfüllen. Da bei diesen Sensoren der Messvorgang auf Chip-Ebene in einem Strömungskanal in Nanogröße stattfindet, liegt ein sehr hoher pneumatischer Strömungswiderstand vor. Durch die Trägheit der Partikel dringen Feuchtigkeit und Schmutz im Bypass-Aufbau somit nicht bis zum Sensor vor.


Kontakt zum Hersteller:

First Sensor AG
Peter-Behrens-Str. 15
12459 Berlin
www.first-sensor.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Titelthema: 5G in der Klinik

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Was 5G in der Klinik leisten kann

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de