Mikro-Messtechnik Kalibrierte Genauigkeit auf Zellebene - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Mikro-Messtechnik

Kalibrierte Genauigkeit auf Zellebene

Technische_Universität_Ilmenau_-_Fachgebiet_Mikro-_und_nanoelektronische_Systeme,_aufgenommen_am_30.03.2017_in_Ilmenau_(Thueringen)
Das neue Ilmenauer Kalibriergerät ist zur Vorbereitung von Messungen in den Life Sciences und in der Materialwissenschaft interessant Bild: TU Ilmenau
Anzeige
Messtechnik im Mikrobereich | Mit einem neuen Kalibriergerät lassen sich Cantilever für den Einsatz in Raster-Kraft-Mikroskopen vorbereiten. Das Verfahren wurde mit dem Thüringer Forschungspreis ausgezeichnet.

Mit einem innovativen Kraftkalibriergerät für Mikro- und Nanokraftsensoren, das Forscher der Technischen Universität Ilmenau entwickelt haben, lassen sich sehr präzise Messungen im Nano-Newton-Bereich vornehmen. Dafür sind Prof. Thomas Fröhlich und sein Team vom Institut für Prozessmess- und Sensortechnik mit dem Thüringer Forschungspreis 2018 in der Kategorie „Angewandte Forschung“ ausgezeichnet worden.

Das Ilmenauer Kalibriergerät wird künftig in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig für Cantilever-Kalibrierungen und für internationale Vergleichsmessungen eingesetzt. Die damit sehr exakt kalibrierten Mikrokraftsensoren werden als Herzstück bei Raster-Kraft-Mikroskopen eingesetzt: Deren Cantilever ist eine mikroskopisch kleine Abtastnadel, nicht länger als die Dicke eines Haars. Diese Mikroskope sind für die Medizin, die Biologie und die Biophysik von großer Bedeutung. So werden sie beispielsweise in der Krebsforschung eingesetzt, um nanomechanische Eigenschaften von kranken Zellen zu untersuchen.

Zwar ist den Medizinern bereits bekannt, dass kranke Zellen veränderte nanomechanische Eigenschaften aufweisen, die Zusammenhänge und Ursachen können nun aber besser erforscht werden. Messungen mit Mikrokraftsensoren haben auch zu einem tieferen Verständnis der Eigenschaften von Proteinen, DNA-Molekülen und anderer biologischer Strukturen beigetragen. So konnten die Kräfte zwischen komplementären DNA-Strängen genau gemessen werden.

Kalibriergerät auch für weiche Cantilever geeignet

Für Anwendungen in der Biotechnologie oder den Live-Sciences sind bei der Abtastung biologischer Proben Rasterkraft-Mikroskop-Cantilever erforderlich, die die Zellen oder Biofilme nicht mechanisch beschädigen. Auch solche sehr weichen Cantilever mit kleiner Federkonstante können nach der neuen Ilmenauer Methode kalibriert werden.

Für das innovative Verfahren des Forscherteams um Prof. Thomas Fröhlich wurde bereits ein Patent erteilt. Mit dem Thüringer Preis ehrt das Land seit 1995 Spitzenleistungen in der Forschung an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen des Landes. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 25 000 Euro.

www.tu-ilmenau.de/pms/

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

medicine&technology

 

Die englische Ausgabe, hier als pdf. Erscheint zwei Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

 

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de