Startseite » Meilensteine »

Wie Menschen früher mit Infektionskrankheiten umgingen

Meilensteine der Medizintechnik
Epidemie früher: Denn sie wussten nicht, was am besten zu tun war

cholera corona
Alles gegen Cholera?Kräutersäckchen an den langen Unterhosen, Wärmflasche am Fuß, um den Hals eine Kupferplatte mit der Inschrift: Nur keine Furcht! (Bild: DMMI)
Anzeige

Wenn extrem viele Menschen an einem gefährlichen Leiden erkranken, möchte man alles Erdenkliche tun, um sich selbst zu schützen. Selbst dann, wenn man nicht so genau weiß, was denn hilft. Die Hoffnung genügt…

Das war auch vor knapp 200 Jahren so, als sich 1831/1832 eine Cholera-Epidemie von Asien aus in Europa verbreitete. Starke Durchfälle mit hohem Flüssigkeitsverlust führten bei vielen Patienten zum Tode. Zahllose Ratschläge kursierten, was man gegen Cholera tun solle. Ein Karikaturist nahm seine Zeitgenossen aufs Korn und fasste alle Mittelchen in einem Bild zusammen: Wie lächerlich! Oder nur verzweifelt?

Dieses Bild ist derzeit in der Covid-19&History-Galerie des Deutschen Medizinhistorischen Museums Ingolstadt (DMMI) zu sehen – so wie zahlreiche andere Museumsstücke, die mit vergangenen Epidemien zu tun haben.

dmm-ingolstadt.de/covid-19-history

Interview zur Pandemie-Geschichte mit Museumsleiterin Prof. Ruisinger:

http://hier.pro/h4zpt

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de