HSG Bochum: Neuer Studiengang

Studium zeigt, was mit Gesundheitsdaten und Digitalisierung geht

HSG_Bochum_Master-Studiengang_09.12.2015_Studier-Szenen_-_Foto_Volker_Wiciok
Studierende der HSG Bochum beschäftigen sich künftig in einem geplanten Bachelor-Studiengang mit Gesundheitsdaten (Bild: HSG/Volker Wiciok)
Anzeige
Wie kann die Digitalisierung die Gesundheitsversorgung verbessern? Welche Gesundheitsdaten werden gesammelt und wie genutzt? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Wissenschaftler und Studierende der Hochschule für Gesundheit (HSG Bochum) künftig im Rahmen eines neuen Studiengangs.

Beim Thema Gesundheitsdaten liegt der Gedanke an tragbare elektronische Geräte, also Wearables, die fitness- und gesundheitsrelevante Daten wie Laufstrecken und Energieumsatz aufzeichnen, verfolgen – also tracken –, speichern und analysieren, nahe. In Deutschland nutzen bereits viele Menschen Fitness-Apps und -Armbänder, um ihre Fitness- und Gesundheitsdaten zu analysieren. Inwiefern können diese Gesundheitsdaten dabei helfen, die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung zu verbessern?

Daten für die personalisierte Medizin

„Das Thema Digitalisierung hat mittlerweile auch die gesundheitliche Versorgung erreicht. Viele Anwendungen – sei es in der Medizintechnik, sei es in der Telemedizin oder sei es durch Fitness-Tracker und andere Wearables – führen zu großen Mengen gesundheitsrelevanter Daten“, erklärt Dr. Wolfgang Deiters, Professor für Gesundheitstechnologien im Department of Community Health der HSG Bochum. „Diese Daten haben ein enormes Potenzial zu einer Verbesserung von Prävention, Therapie und Rehabilitation.“ Bei einem sorgsamen Umgang mit den Daten entstünden damit neue Möglichkeiten, zum Beispiel für eine personalisierte Medizin oder auch für eine zielgruppenspezifische Gesundheitsversorgung.

Weiterhin betont Deiters, dass „insbesondere die Möglichkeit, Diversity-Merkmale besser zu berücksichtigen“, im neuen Studiengang thematisiert werde. Der Diversity-Begriff steht für Merkmale wie Alter, Behinderung, Migration, sexuelle Orientierung, religiöse Zugehörigkeit und soziokultureller Hintergrund.

Scharnierfunktion im Gesundheitswesen

Absolventen des neuen Studiengangs werden zu interprofessionellen Akteuren im Schnittstellenbereich „Gesundheit – Datenmanagement – Diversity und Empowerment“ ausgebildet. Das Ziel ist, dass diese Absolventen dazu beitragen, Digitalisierungsprozesse im Gesundheitswesen für alle Bevölkerungsgruppen gut zu gestalten, indem sie eine Scharnierfunktion zwischen Technikern, Nutzern und Leistungserbringern im Zusammenhang mit den Gesundheitsdaten einnehmen.

Die Absolventen werden so ausgebildet, dass sie in verschiedenen Organisationen, die über viele Gesundheitsdaten verfügen, eingesetzt werden können, wie zum Beispiel bei Krankenkassen, bei Verbänden, Kranken- und Sozialversicherungen, in öffentlichen Einrichtungen bei Bund, Ländern und Kommunen oder in der Stadt- und Umweltplanung sowie bei Patientenvertretungen und -beratungen, aber auch in der Politikberatung.

Bewerbungsphase beginnt Ende Mai

Der Studiengang führt zum Abschluss „Bachelor of Arts“ und ist zulassungsbeschränkt. Es ist ein grundständiger Vollzeit-Studiengang mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern. Zu den Voraussetzungen, diesen Studiengang an der HSG Bochum zu studieren, gehört, neben der Hochschulzugangsberechtigung ein dreiwöchiges Praktikum in einer Einrichtung der patientennahen Gesundheitsversorgung im Umfang von mindestens 90 Arbeitsstunden. Bewerber sollten sich sowohl für die Gesundheit von Menschen und Communities interessieren als auch Interesse an Datenmanagement und Gesundheitstechnologien haben.

Die Bewerbungsphase beginnt Ende Mai und endet Mitte Juli 2019.

www.hs-gesundheit.de/de/department-of-community-health/gesundheitsdaten-und-digitalisierung/

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Kreislaufwirtschaft

Pile_of_used_syringes,_everyday_drug_therapy

Weniger Plastik-Abfälle sind selbst bei Medizinprodukten machbar

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de