Startseite » Medizin » News »

Router als Wegweiser für Krankenwagen

Notfallmedizin
Router als Wegweiser für Krankenwagen

In Zukunft zählt für den Rettungswagen vielleicht nicht allein der kürzeste Weg – auch, wo die drahtlose Verbindung zum Experten im Krankenhaus verfügbar ist, könnte die Wegstrecke beeinflussen ( Bild: Fotolia.com/Vanhope)
Anzeige
Router in Bussen messen derzeit die drahtlose Verbindungsabdeckung auf ihren Strecken in Cottbus. Das Ziel: Für Rettungsfahrzeuge soll eine bessere Wegplanung umgesetzt werden – damit diese im Notfall kontinuierlich mit einem Spezialisten im Krankenhaus verbunden bleiben.

Bereits seit einigen Monaten ist jeder fünfte Bus der Cottbusverkehr GmbH mit drahtlosen Routern der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus – Senftenberg (BTU) ausgestattet. Mit ihnen werden Karten der drahtlosen Verbindungsabdeckung auf den Strecken des Verkehrsbetriebes erstellt. Jetzt werden die Daten im Rahmen einer Dissertation für die Verbesserung der Wegplanung für Rettungsfahrzeuge gebündelt und ausgewertet, um sie später in der Praxis im Ernstfall nutzen zu können.

Verbindungsstärke bestimmt Route
„Ziel ist es, Aussagen über die drahtlose Funkversorgung an verschiedenen Stellen der Stadt und zu unterschiedlichen Tageszeiten zu treffen“, erklärt Prof. Rolf Kraemer vom Lehrstuhl für Systeme der BTU und zugleich Abteilungsleiter für Drahtlose Systeme am IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder). Mit den gesammelten Daten könne man Vorhersagen treffen, wie beispielsweise ein Krankenwagen fahren soll, damit er kontinuierlich mit einem Spezialisten im Krankenhaus verbunden bleibt. „Auch für andere, neue digitale Dienste, die die räumlichen und zeitlichen Abdeckungsdaten nutzen, wären Aussagen möglich“, ergänzt Prof. Rolf Kraemer.
Weitere Anwendungen denkbar
Für das städtische Unternehmen Cottbusverkehr birgt diese Datenerfassung ebenfalls Vorteile: „Mit dem Projekt unterstützen wir den Wissenschaftsstandort Cottbus und leisten einen Beitrag zur Entwicklung neuer Technologien sowie zur Digitalisierung unserer Stadt“, sagt Geschäftsführer Ralf Thalmann. „Des Weiteren wäre es denkbar, die Daten nach Abschluss der Messungen auch anderen Interessierten zur Verfügung zu stellen“, stellt er in Aussicht. So seien die Anwendungen für den Bereich drahtlose Breitbandnetze ebenfalls interessante Einsatzgebiete. Insgesamt wurden zehn Busse mit den drahtlosen Routern bestückt.
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Titelthema: 5G in der Klinik

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Was 5G in der Klinik leisten kann

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de