Osteoporose

Knochen besser verstehen umdas Bruchrisiko genauer vorauszusagen

gesunde_Knochenstruktur_und_kranke_Knochenstruktur_(Osteoporose)
Die normale Knochenstruktur (links) verändert sich durch Osteoporose, wird brüchiger (rechts) (Bild: Fotolia / Axel Kock)
Anzeige

Mit Analysemethoden aus der Werkstoffforschung versucht ein Forscherteam der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) in Thun, den Knochenaufbau besser zu verstehen. Sägt man etwa einen Oberschenkelknochen auf, erkennt man eine harte Außenschicht und eine poröse Füllung. Unter dem Mikroskop sind innerhalb der harten Schale wiederum zylindrische Strukturen aus konzentrischen Lamellen erkennbar, die um zentrale Blutgefäße angeordnet sind.

Die Lamellen sind nur wenige Tausendstel Millimeter dick und bestehen aus Kollagenfasern, in die Mineralpartikel eingelagert sind, eingebettet in einer proteinhaltigen mineralischen Matrix. Je höher die Mineralisierung, desto steifer, aber auch bruchanfälliger ist der Knochen. Um das Bruchrisiko bei Osteoporose genauer voraussagen zu können, setzen die Forschenden kleinste Proben aus Knochenmaterial, die nur eine Lamelle enthalten, Zug- und Druckversuchen aus. Aktuell läuft ein Projekt, in dem Knochenmaterial von Patienten mit Hüftimplantat untersucht wird. Daten über mikromechanische Eigenschaften, Mikrostruktur, Zellaktivität und Stoffwechsel sollen gesammelt und mit dem klinischen Befund und den Patientendaten korreliert werden. Eine Datenbank soll künftig erlauben, die Knochenqualität eines Patienten in die Diagnose einzubeziehen.

www.empa.ch

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Kreislaufwirtschaft

Pile_of_used_syringes,_everyday_drug_therapy

Weniger Plastik-Abfälle sind selbst bei Medizinprodukten machbar

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de