Startseite » Markt » Coronavirus »

Protolabs stellt Versorgung in Zeiten von Corona sicher

Corona: Medizinische Geräte
Protolabs stellt Versorgung auch in Krisenzeiten sicher

medizinische geräte corona protolabs
Ventile für Notfallbeatmungsmasken aus dem 3D-Druck (Bild: Protolabs)
Anzeige
Protolabs arbeitet eng mit Behörden und Organisationen weltweit zusammen, um die Versorgung mit notwendigen medizinischen Geräten sicherzustellen – um schwer erkrankte Corona-Infizierte weiterhin gut versorgen zu können.

Damit medizinische Geräte sofort einsatzbereit sind, werden vielerlei Komponenten benötigt. Aufgrund des umfassenden digitalen Systems der Protolabs Germany GmbH aus Feldkirchen ist der On-Demand-Anbieter in der Lage den Bedarf auch in Krisenzeiten zu decken und einen reibungslosen und kontaktlosen Ablauf zu gewährleisten – von der Bestellung bis zur Lieferung. Kritische medizinische Komponenten können bereits innerhalb eines Tages gefertigt werden.

„Wir arbeiten mit Behörden und Organisationen weltweit zusammen, um die dringende Herstellung kritischer Komponenten zur Bekämpfung der Krankheit zu unterstützen. Diese Kundenprojekte sind für den Kampf gegen die Covid-19-Pandemie von entscheidender Bedeutung“, sagt Daniel Cohn, Geschäftsführer von Protolabs in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

1. Ventile für CPAP-Masken
2. Kunststoffkassetten für die Diagnostik
3. Bestellprozess ohne menschlichen Kontakt

Ventile für CPAP-Masken

So konnte das Unternehmen bereits bei der Lieferung von Notfallbeatmungsmasken helfen: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus gab es einen kritischen Mangel an CPAP-Masken für Krankenhäuser, insbesondere in Italien. Die italienischen Ingenieure Isinnova und Protezione Civile werden daher von Protolabs durch die Fertigung von einhundert 3D-gedruckten Ventilen für lebensrettende Notfallbeatmungsmasken unterstützt. Mit den schnellen digitalen End-to-End-Diensten konnten die Masken zeitnah ausgeliefert werden. Nach ersten erfolgreichen Tests im Krankenhaus von Chiari (Lombardei) sind die Masken nun einsatzbereit.

Kunststoffkassetten für die Diagnostik

Protolabs hilft ebenfalls dabei, Kunststoffkassetten herzustellen, die bei der Aufbewahrung einer kritischen medizinischen Lösung für Tests auf Covid-19 zur Anwendung kommen werden. Dazu arbeitet das Unternehmen mit Aus-Diagnostics zusammen. Der Spezialist für hochgradig multiplexe Molekulardiagnostik wandte sich an Protolabs mit der herausfordernden Aufgabe, 500 Musterteile im Spritzgussverfahren herzustellen. Die ersten CAD-Zeichnungen waren nicht für die Fertigung geeignet, daher wurden diese optimiert und das richtige Material wurde spezifiziert. Die Produktion der Teile, die bis zum 9. April versandt werden sollen, hat bereits begonnen. Die Tests sind für Diagnosezentren in ganz Europa vorgesehen. Aus-Diagnostics stellt täglich fast 200 Testsätze her; durch die Spritzgussfertigung von Protolabs können 20 000 Kassetten pro Quartal hergestellt werden, um die steigende Nachfrage zu bedienen.

Bestellprozess ohne menschlichen Kontakt

Grundlage der krisenfesten Produktion von Protolabs ist der digitale End-to-End-Herstellungsprozess. Dieser Bestellprozess basiert auf einer E-Commerce-Plattform und erfordert keinen direkten menschlichen Kontakt. Der Herstellungsprozess funktioniert ebenfalls digital, auch wenn hier vereinzelt Mitarbeiter benötigt werden.

Kontakt zum Unternehmen:
Proto Labs Germany
Kapellenstraße 10
85622 Feldkirchen
Tel.: +49 (0)89 905002–0
Website: www.protolabs.de

www.protolabs.de/covid-19-updates

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de