Startseite » Markt » Coronavirus »

Nicolay: Produktion in der Coronakrise mit Personalaufstockung bewältigen

Fertigung auf Hochtouren
Nicolay verstärkt Produktion mit mehr Personal

20200424_Nicolay.jpg
Nicolay produziert Kabel, Steckverbinder und Sensoren für Geräte, die auf Intensivstationen zum Einsatz kommen – derzeit unter erschwerten Bedingungen (Bild: Nicolay)
Anzeige
Die Nicolay GmbH aus Nagold fertigt Kabel, Steckverbinder und Sensoren für Beatmungsgeräte und andere Apparate, die auf Intensivstationen zum Einsatz kommen. Die Produktion läuft auf Hochtouren, Personal wird dafür aufgestockt.

Die Bedingungen, unter denen Nicolay momentan das produziert, was nicht nur in der Coronakrise dringend gebraucht wird, sind erschwert: Lieferketten haken und getrennte Schichtmodelle sind notwendig, um die Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter im Betrieb zu minimieren. Da sich die Bestellungen in den letzten Tagen und Wochen vervielfacht haben, produziert das Unternehmen mit allen verfügbaren Mitarbeitern auf Hochtouren – praktisch rund um die Uhr, auch an Wochenenden und während der Feiertage.

Personalaufstockung geplant

Um die gewaltige Aufgabe kurzfristig bewältigen zu können, hat das Unternehmen sein Team bereits durch Zeitarbeitskräfte aufgestockt. Das sei jedoch nur der Anfang: „Wir sind intensiv auf der Suche nach Verstärkung und benötigen viele weitere Arbeitskräfte für Produktion, Logistik und andere Bereiche,“ sagt Oliver Muz, CFO bei Nicolay. „In den kommenden Wochen und Monaten werden wir darüber hinaus neue, reguläre Arbeitsplätze schaffen.“ Damit die Menschen im Unternehmen und innerhalb der Produktionshallen vor Ansteckung geschützt sind, wurden Desinfektionspunkte eingerichtet und Konzepte entwickelt, etwa neue Schichtpläne, damit sich die Mitarbeiter möglichst gar nicht erst begegnen. Angestellte außerhalb der Produktion sind häufig im Home-Office und auch die Besucherführung ist überarbeitet worden, um Risiken zu minimieren.

Herausforderung Lieferkette

„Eine unserer größten Herausforderungen ist es derzeit, die Lieferketten aufrechtzuerhalten“, so Marc Böddinghaus, Leiter Supply-Chain-Management. „Uns ist sehr bewusst, dass es auch von unseren Komponenten abhängt, ob Beatmungsgeräte ausgeliefert werden können – und wenn man das zu Ende denkt: ob Ärzte darüber entscheiden müssen, wer beatmet wird und wer nicht.“ Nicolay entwickelt und produziert Komponenten für Hersteller von Patientenmonitoren und Beatmungsgeräten. Dazu gehören etwa hochmoderne verkabelte Sensoren, die an Beatmungsgeräten die Ein- und Ausatemflüsse der Patienten messen und überwachen, oder auch spezielle Steckverbinder und Kabel, um Daten sicher und zuverlässig vom Patienten an die angeschlossenen Geräte zu übertragen.

Kontakt zum Unternehmen:
Nicolay GmbH
Graf-Zeppelin-Str. 21
72202 Nagold
www.nicolay.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de