Startseite » Markt » Coronavirus »

Demcon erhält Wirtschaftspreis für Beatmungssystem zur Covid-19-Behandlung

Deutsch-Niederländischer Wirtschaftspreis
Auszeichnung für Beatmungssystem zur Covid-19-Behandlung

20201104_Demcon.jpg
Für die Entwicklung und Fertigung des Beatmungssystems Demcair hat Demcon den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2020 erhalten (Bild: Demcon)
Anzeige
Technologielieferant Demcon erhält für sein Beatmungssystem den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2020. Demcair wird zur Behandlung von Corona-Patienten auf Intensivstationen eingesetzt.

Die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) hat im Rahmen seiner digitalen Mitgliederversammlung das Hightech-Unternehmen Demcon, Enschede, für seine Neuentwicklung zur Behandlung von Corona-Patienten ausgezeichnet. Das niederländische Unternehmen setzte sich gegen 28 weitere Kandidaten durch. „Wir vergeben den Wirtschaftspreis dieses Jahr zum 13. Mal, doch noch nie in so herausfordernden Zeiten wie jetzt“, sagt DNHK-Geschäftsführer Günter Gülker mit Blick auf die Corona-Pandemie. „Demcon ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und dank binationalem Ansatz in Rekordzeit Lösungen anbieten können.“

An der Entwicklung des Beatmungssystems Demcair waren Partner aus beiden Ländern beteiligt. Auch eine Maschine für die Produktion medizinischer Masken entwickelte Demcon während der Krise in deutsch-niederländischer Zusammenarbeit. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagt Eric Tielemans, Managing Director von Demcon Advanced Mechatronics.

Wie kam es zur Entwicklung von Demcair?

Das Fachwissen von Demcon auf dem Gebiet der Beatmungsgeräte und des System Engineerings veranlasste die niederländische Regierung dazu, im März 500 vollständige Beatmungssysteme bei dem Unternehmen zu bestellen. Der Auftrag – und zugleich die Herausforderung – bestand darin, die ersten Beatmungssysteme schon innerhalb von vier Wochen und auch die übrigen Geräte möglichst schnell zu liefern. Ein Team erfahrener Ingenieure arbeitete mit Hochdruck die Architektur und das Design des kompletten Systems aus, so Demcon.

Schnelle Praxistests der Prototypen

Schon nach zwei Wochen konnten die ersten Prototypen in der Praxis erprobt werden. Im Catharina-Krankenhaus in Eindhoven, im Erasmus-Krankenhaus in Rotterdam und im Isala-Krankenhaus in Zwolle wurde das System zunächst begutachtet, um das nötige Feedback der Benutzer – also der Ärzte und des Pflegepersonals – zu erhalten. Nach Verarbeitung dieses Feedbacks wurde das System erstmals bei einem Patienten erprobt. Da die Sicherheit und die gute Funktionsfähigkeit der Systeme oberste Priorität haben, wurde den Benutzertests und der klinischen Erprobung besondere Bedeutung beigemessen. Für die Durchführung der Tests zeichneten Mitarbeiter von Demcon in Zusammenarbeit mit den niederländischen Behörden verantwortlich. Auch wurden Qualitätsmanager und Zertifizierungsstellen eng in den Prozess einbezogen, unter anderem bei der Durchführung einer umfassenden Risikoanalyse.

Beatmungsmodul ist Kern des Systems

Obwohl das Beatmungssystem alle notwendigen Funktionen bietet, war das erste Modell eine vereinfachte Lösung für jüngere erwachsene Patienten. Der Kern des Systems ist das Beatmungsmodul, hergestellt von Demcon macawi respiratory systems. Dieses Modul regelt den Sauerstoffgehalt in der Luft, die dem Patienten zugeführt wird. Das erste Modell kann über einen Laptop-Bildschirm bedient werden, an dem der Arzt oder die Pflegekraft die Reaktionen des Patienten überwachen und bestimmte Einstellungen anpassen kann. In einer späteren Ausführung des Systems werden diese Funktionen in eine grafische Benutzeroberfläche integriert, wodurch der Laptop überflüssig wird, so der Hersteller.

Informationen zum Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis, dem Gewinner und den Finalisten 2020: www.dnhk.org/wirtschaftspreis

Kontakt zum Gerätehersteller:
Demcon
Institutenweg 25
NL-7521 PH Enschede
www.demcon.nl

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de