Startseite » Markt » Coronavirus »

3D-Druck hilft bei Ersatzteilbeschaffung

Hilfe bei Ersatzteilbeschaffung
AM Austria vermittelt 3D-Druck-Ressourcen

Additive Manufacturing Austria 3d-druck corona
3D-gedruckte keramische Herzpumpe der österreichischen Lithoz GmbH aus Wien (Bild: Robert Staudinger)
Anzeige
Bei Lieferschwierigkeiten in der Corona-Krise kann der 3D-Druck wertvolle Hilfe leisten. AM-Austria koordiniert die Vermittlung vorhandener 3D-Druck-Ressourcen.

Mittels 3D-Druck können innerhalb kurzer Zeit Bauteile aus Metall, Kunststoff und Keramik hergestellt werden. Im Zuge der aus der Corona-Krise entstandenen Versorgungsengpässe, weil viele Unternehmen nicht die georderten Teile liefern können, bietet Die österreichische Technologieplattform AM Austria nun einen koordinierten Zugang zu den lokalen Ressourcen und Kompetenzen der Vereinsmitglieder an. Der Schwerpunkt des Angebots liegt in der Vermittlung im Bereich der Ersatzteilbeschaffung für biomedizinische Produkte und Geräte und umfasst verschiedene Hilfestellungen:

  • Koordination der Anfragen.
  • Zugang zum Netzwerk der AM Austria, bestehend aus Geräte- und Materialherstellern, Anwendern und Dienstleistern für additive Fertigung, CAD-Konstrukteuren und Spezialisten für die Auswahl geeigneter 3D-Druck-Technologien.
  • Vermessung von existierenden und eventuell defekten Bauteilen.
  • Erzeugung von CAD-Daten entsprechend den bereitgestellten Bauteilen. Diese CAD-Daten sind essenziell, um auf verschiedenen Plattformen Teile drucken zu können.
  • Auswahl und Bereitstellung verschiedener Materialien. Beratung für Einsetzbarkeit in spezifischen Anwendungen (regulatorische Fragen).
  • Bereitstellung von 3D-Druck-Kapazitäten, inklusive Nachbearbeitung von Bauteilen.
  • Abschätzung von Lieferzeiten und realisierbaren Seriengrößen.

Um zeitnah und professionell helfen zu können, bittet der Non-Profit-Verein um konkrete Anfragen mit folgenden Mindestangaben:

  • Ansprechpartner der anfragenden Organisation
  • Kurze und konkrete Beschreibung des Problems
  • Bereitstellung von Fotos und/oder Musterteilen, die gedruckt werden sollen
  • Informationen über benötigte Stückzahlen und erforderliche Lieferzeiten

Geeignete Anfragen – bevorzugt von offiziellen Stellen und Instituten – können gesendet werden an: initiative@am-austria.com

Kontakt zum Verein zur Förderung der Additiven Fertigung:
Additive Manufacturing Austria (AM Austria) e.V.
Mollardgasse 85a/2/64–69
A-1060 Wien
Website: www.am-austria.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 1
Ausgabe
1.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Organersatz

Technik plus Biologie kann Organe ersetzen

Wegen Coronavirus: Messe Medtec Live wird verschoben

Trends und Produkte zur Messe Medtec Live in Nürnberg

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de