Produktentwicklungen

Bei Patentanmeldungen liegt die Schweiz an dritter Stelle

Anzeige

Die Medizintechnik ist das zweitaktivste Technologiefeldder Schweiz: Beim Europäischen Patentamt (EPA) gingen 2016 im Bereich Medizintechnik 598 Patentanträge aus dem Alpenland ein, rund 11 % mehr als im Vorjahr. Im europäischen Vergleich rangiert die Schweiz damit hier hinter Deutschland und den Niederlanden an dritter Stelle. Die kreative Dynamik zeigt sich auch darin, dass Neuentwicklungen in rascher Folge auf den Markt gebracht werden. So ist die Innovationskadenz der Schweizer Medtech-Branche nach wie vor außergewöhnlich: 2014 waren 44 % der Produkt-Portfolios weniger als fünf Jahre alt. Weiter begünstigt das hohe Bildungs- und Forschungsniveau in der Schweiz die Innovationskraft der Branche.

Für Forschung und Entwicklung geben die Schweizer Medtech-Hersteller laut SMTI-Report 2016 je nach Größe jährlich bis zu 30 % ihres Umsatzes aus. Dabei investieren Kleinstunternehmen anteilsmäßig am meisten. Neue Produkte entstehen hauptsächlich durch interne Entwicklungen sowie Kooperationen, insbesondere mit Universitäten. Große Firmen ergänzen die Eigenentwicklung mit dem Zukauf von Ideen, Prototypen und fertigen Produkten.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Standard OPC UA

OPC UA soll künftig die Automatisierung in der digitalen Fabrik vereinfachen

Messe Compamed

Compamed/Medica: Produkte und Trends

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de