Startseite » Markt » Aus der Branche »

Röchling Industrial baut Healthcare-Bereich aus

Healthcare-Bereich wird ausgebaut
Spatenstich für neues Projekt von Röchling Industrial

20210712_Roechling-expandiert_Spatenstich.jpg
Beim Spatenstich: von links Thomas Gerner (Trees Architekt und Ingenieure), Christian Schmid (Matthäus Schmid Bauunternehmen GmbH & Co. KG), Andreas Munkes (Hauptamtsleiter Burgrieden), Fridolin Schmid (Matthäus Schmid Bauunternehmen), Rudolf Karremann (Technischer Geschäftsführer von Röchling Industrial Laupheim), Michael Haller (Vorsitzender der Geschäftsführung Röchling Industrial Laupheim) und Franz Lübbers (CEO Röchling Industrial) (Bild: Röchling)
Anzeige
Röchling Industrial investiert 14 Mio. Euro in einen neuen Standort für die Tochtergesellschaft Röchling Industrial Laupheim. Damit stärkt das Unternehmen seine Marktposition im Healthcare-Bereich.

Mit der Investition trägt der internationale Kunststoffverarbeiter Röchling Industrial dem starken Wachstum der Tochtergesellschaft in Laupheim Rechnung und will am neuen Standort weiter wachsen. Bereits 2017 hatte Röchling die damalige Fischer GmbH Kunststoff Präzision übernommen und seitdem bereits 7 Mio. Euro in das Unternehmen investiert. Für das geplante künftige Wachstum ist eine Ausweitung der Produktionsflächen erforderlich, was am alten Standort nicht möglich ist. Der bisherige Sitz des Unternehmens in Laupheim stößt bereits seit Längerem an seine Kapazitätsgrenzen. Nun fand der Spatenstich für das 14-Millionen-Euro-Projekt in Burgrieden statt.

Produktion unter Reinraumbedingungen

Besonders für das weitere Wachstum im Healthcare-Bereich benötigt Röchling Industrial aufgrund der starken Nachfrage neue Kapazitäten. Am neuen Standort sind 1200 m2 für den Healthcare-Bereich vorgesehen. Ebenfalls wird Röchling am neuen Standort für seine Kunden unter Reinraumbedingungen produzieren – dazu gehören beispielsweise ein partikelfreies Finishing, die Montage von Artikeln und Baugruppen sowie die Verpackung.

Kunststoff-Bauteile für anspruchsvolle Industrien

Röchling Industrial Laupheim ist innerhalb des Unternehmensbereiches Röchling Industrial Spezialist für die spanabhebende Fertigung von hochpräzisen CNC-Dreh- und Fräsbauteilen nach Kundenzeichnung aus thermoplastischen Kunststoffen. Anwendung finden die Bauteile in Industrien wie Healthcare, Wassertechnik, Sensor- und Steuerungstechnik sowie Kranbau. Zu den Healthcare-Produkten gehören beispielsweise in der Pandemie stark gefragte Bauteile für die Impfstoff-Produktion und Beatmungsgeräte.

Neuer Standort mit optimierten Produktionsabläufen

Der Planung des neuen Standortes liegen die neuesten Erkenntnisse des Supply-Chain-Managements zugrunde, um interne Materialflüsse und Abläufe zu optimieren. Rudolf Karremann, Technischer Geschäftsführer von Röchling Industrial Laupheim: „Durch die Optimierung der Produktionswege und -abläufe steigern wir die Effizienz, verkürzen die Durchlaufzeiten und reduzieren so die Lieferzeiten für unsere Kunden. Außerdem schaffen wir durch neue Produktionsanlagen und den Reinraum neue Möglichkeiten, die wir unseren Kunden anbieten können.“ Momentan arbeiten bei Röchling Industrial Laupheim 161 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie elf Auszubildende. Mit der Expansion sollen in den kommenden Jahren weitere Arbeitsplätze entstehen.

Kontakt zum Unternehmen:
Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG
Röchlingstr. 1
49733 Haren
www.roechling.com/de/industrial

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Titelthema: Ultrakurzpulslaser

Ultrakurzpulslaser: Wie die Medizintechnik das hochpräzise Werkzeug nutzen kann

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de