Startseite » Markt » Aus der Branche »

Singulus Technologies: Kupfer schützt vor Viren und Bakterien

Hygiene
Kupferschichten bieten Infektionsschutz

Kupfer-Funktionsschichten Singulus Technologies
Ein Türgriff mit Kupferbeschichtung verringert das Infektionsrisiko
(Bild: Singulus Technologies)
Anzeige
Metallische Kupferflächen wirken antimikrobiell und können auch Mikroorganismen mit hohem infektiösem Risikopotenzial effektiv abtöten. Eine Vakuum-Beschichtungsanlagen von Singulus Technologies erzeugt die Funktionsschichten auf Kunststoff, Glas und Metall.

Trotz häufiger Reinigung bergen bestimmte, oft benutzte Oberflächen wie Türklinken, Aufzugknöpfe oder Lichtschalter ein erhebliches Übertragungsrisiko für Bakterien, Viren und Pilzkulturen. Eine Möglichkeit, das Infektionsrisiko einzudämmen, steckt in der Verwendung speziell beschichteter Produkte mit dauerhaft antibakterieller und antiviraler Oberfläche. Kupferoberflächen beispielsweise inaktivieren eine Vielzahl von Bakterien, Viren und Pilzen in einem Prozess, der als Contact Killing bezeichnet wird. Die Fertigungsanlagen Decolin II der Singulus Technologies AG, Kahl/Main, ermöglicht es, Kupfer-Funktionsschichten im Vakuum aufbringen. Die vollautomatische Produktionsanlage mit entsprechendem Durchsatz erlaubt das kostengünstige Produktionsverfahren für solche Aufgaben.

Inhaltsverzeichnis

1. Metallisieren und Weitertransport in einer Linie
2. Geeignet für Kunststoff-, Glas- und Metalloberflächen
3. Kupferlegierung für Menschen unbedenklich

Metallisieren und Weitertransport in einer Linie

Zentraler Baustein der Fertigungslinie ist eine Vakuum-Beschichtungsanlage, der Polycoater Metallizer, der nach dem Prinzip der Kathodenzerstäubung arbeitet und eine nachhaltige und umweltfreundliche Beschichtung realisiert. Die komplette Produktionslinie integriert das Metallisieren im Vakuum und transportiert dabei die Teile automatisch an definierte Übergabepositionen.

Geeignet für Kunststoff-, Glas- und Metalloberflächen

In Kombination mit Grundlacken dient die Beschichtung der zusätzlichen Veredelung von zwei- oder dreidimensionalen Bauteilen unterschiedlicher Ausprägung. Die Taktzeit pro Carrier beträgt lediglich sechs Sekunden. Durch den Einsatz von UV-Lacken und der Möglichkeit, diese zu recyceln, wird der Ausstoß umweltbelastender Stoffe minimiert. Das umweltfreundliche, flexible Verfahren wird als Alternative zu den Batch-Prozessen angeboten. Behandelt werden können alle Arten von Oberflächen wie Kunststoff, Glas und Metall.

Kupferlegierung für Menschen unbedenklich

Die im Vakuum aufgetragene Kupferlegierung macht sich eine natürliche Wechselwirkung zwischen der Zellwandmembran und einfachen Organismen wie Viren oder Bakterien zu nutze. Der Kontakt führt dazu, dass in der Zellwandmembran Risse entstehen. Durch die Risse in der Außenmembran verliert die Zelle lebenswichtige Nährstoffe und Wasser, wodurch sie allgemein geschwächt wird und letztlich abstirbt. Für den menschlichen Organismus ist die Kupferlegierung völlig unbedenklich und der ursprüngliche Oberflächencharakter des Materials bleibt erhalten.


Kontakt zum Unternehmen:

Singulus Technologies AG
Hanauer Landstraße 103
63796 Kahl/Main
Website: www.singulus.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2020
LESEN
ABO
Titelthema: 3D-Druck

Erfahrungen mit dem 3D-Druck von Medizinprodukten

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de