Startseite » Markt » Aus der Branche »

BVMed: Vorstandswahl, Lehren aus der Pandemie und MDR-Aufgaben

BVMed-Mitgliederversammlung
BVMed sieht Handlungsbedarf bei Corona-Folgen, Daten und MDR

BVMed Medical Device Regulation Meinrad Lugan
Dr. Meinrad Lugan (56) wurde als Vorstandsvorsitzender des BVMed für weitere zwei Jahre bestätigt. Seit März 2006 ist der Chemiker Mitglied des BVMed-Vorstands, seit 2007 dessen Vorsitzender
(Bild: BVMed)
Anzeige
Die BVMed-Mitglieder haben Dr. Meinrad Lugan als Vorstandsvorsitzenden für weitere zwei Jahre gewählt. Lugan betont, dass die deutsche EU-Ratspräsidentschaft im Hinblick auf Medtech-Themen eine Rolle spielen könne: Dabei gehe es um die Folgen der Pandemie, den Zugang zu Daten und die MDR.

Die Belange der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) müssen bei der Bekämpfung der Covid-19-Folgen und im Rahmen der anstehenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft stärker berücksichtigt werden. Das sagte der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan auf der ersten digitalen Mitgliederversammlung des Medtech-Verbandes am 19. Juni 2020 in Berlin. Die Mitglieder haben Lugan, der als Vorstand bei B. Braun tätig ist, bei dieser Versammlung auf weitere zwei Jahre als BVMed-Vorstandsvorsitzenden gewählt.

„Die Medizintechnik-Branche ist in Deutschland mit ihren über 215.000 Beschäftigten ein Herzstück des Mittelstands. Über 93 Prozent der Unternehmen sind KMUs“, so der BVMed-Vorsitzende. Die Branche benötige Unterstützung, um die Auswirkungen der COVID-19-Krise zu überwinden.

Inhaltsverzeichnis

1. Deutsche EU-Ratspräsidentschaft auch für Medizintechnik-Themen relevant
2. Was in Sachen MDR zu tun ist
3. Wer im aktuellen BVMed-Vorstand mitwirkt

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft auch für Medizintechnik-Themen relevant

Lugan: „Wir müssen auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um diese notwendige Dynamik europaweit abzustimmen und Impulse zu setzen.“ Darüber hinaus müsse der europäische Weg des Zugangs zu Daten modern und mutig beschritten werden, denn Daten seien die neuen Bodenschätze. „Unsere Unternehmen benötigen den Zugang zu Versorgungs- und Forschungsdaten, um Produkte zu verbessern und neue Medizintechnologien zu entwickeln. Wir wollen Innovationen hier produzieren, nicht nur importieren.“

Ein wichtiges Verbandsthema bleibt laut Lugan die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR). Die Politik und die Behörden müssten das gewonnene Jahr durch die Verschiebung des MDR-Geltungsbeginns nutzen, um das System auf den Geltungsbeginn besser vorzubereiten. Hier habe die deutsche EU-Ratspräsidentschaft ebenfalls eine besondere Verantwortung.

Was in Sachen MDR zu tun ist

Weitere Benannte Stellen müssten unter der MDR zügig notifiziert werden, da von den 20 bis Ende 2019 von der EU-Kommission angekündigten Stellen aktuell erst 14 für die MDR benannt wurden. Die Zertifizierung von Neuprodukten sowie Bestandsprodukten, deren Zweckbestimmung erweitert wird, müsse gewährleistet sein. Die für die Zertifizierung im Konsultationsverfahren nötigen Expertengremien müssten rasch etabliert werden. Und die fehlenden Rechtsakte und wesentlichen Guidelines, die für die Umsetzung der MDR dringend erforderlich sind, müssten zügig zur Verfügung gestellt werden.

Wer im aktuellen BVMed-Vorstand mitwirkt

Auf der Mitgliederversammlung des BVMed wurde nicht nur Dr. Meinrad Lugan als Vorstandsvorsitzender wiedergewählt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Dr. Manfred W. Elff (Biotronik) und Marc D. Michel (Peter Brehm) gewählt.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Dr. Chima Abuba von Paul Hartmann, Christiane Döring von GHD, Mark Jalaß von Lohmann & Rauscher, Frank Lucaßen von Fresenius Kabi, Sylvia Theis von Medtronic sowie Markus Wiegmann von Stryker gewählt. Sylvia Theis und Markus Wiegmann sind erstmals im BVMed-Vorstand vertreten. Der neue BVMed-Vorstand wurde für zwei Jahre gewählt.

Der bisherige Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Stefan Widensohler ist aus persönlichen Gründen aus dem BVMed-Vorstand ausgeschieden, dessen Mitglied er 18 Jahre lang war. Lugan dankte ihm für sein erfolgreiches Engagement für die Medtech-Branche. „Er hat mit viel Herz und Verstand seine unternehmerische Expertise eingebracht. Wir haben Stefan Widensohler viel zu verdanken und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.“


Kontakt zum BVMed:

BVMed – Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
Website: www.bvmed.de

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de