Startseite » Ingenieursein »

Mehr Licht auf die Straße

Fahrzeugbeleuchtung: Laserdioden im Scheinwerfer
Mehr Licht auf die Straße

Noch sind Laserdioden im Autoscheinwerfer keine serienreife Technik: unter anderem müssen auch noch gesundheitliche Risiken des Lasers ausgeschlossen werden (Bild: julien tromeur – Fotolia.com)
Anzeige
Eine Forschergruppe entwickelt an der Universität Hannover ein neues Kfz-Beleuchtungssystem. Es soll dem Fahrer eine bessere Sicht ermöglichen und zugleich das Fahrzeug im Verkehr besser sichtbar machen.

Wissenschaftler am Institut für Produktentwicklung und Gerätebau (IPeG) der Leibniz Universität Hannover bauen Laserdioden in Autoscheinwerfer ein. Im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungssystemen mit Halogen- oder Xenonlampen bringen diese deutlich mehr Licht auf die Straße und ermöglichen eine bessere Verteilung des Lichts. In Verbindung mit Kamera-Erkennungssystemen kann die Lichtverteilung zudem intelligent angepasst werden.

Die Scheinwerfer können zum Beispiel gezielt dort abblenden, wo sich Personen befinden. So wird niemand geblendet, aber trotzdem ist rundum eine optimale Ausleuchtung gewährleistet: „Quasi ständiges Fernlicht ohne die Notwendigkeit, selber abzublenden“, erläutert der Leiter des IPeG, Prof. Dr.-Ing. Roland Lachmayer. Zudem könnte das System bei entsprechender Programmierung Gefahrensituationen wie Kurven oder Wildwechsel auf Landstraßen eigenständig erkennen und die kritischen Bereiche besonders ausleuchten.
Am IPeG beschäftigen sich zwei Projekte mit der Laserdioden-Technologie für den Autoscheinwerfer. Zum einen wird in Zusammenarbeit mit einem Autohersteller an der optimalen Ausleuchtung des Verkehrsraumes gearbeitet, ein anderes Projekt befasst sich mit dem detaillierten Aufbau des Lichtsystems im Fahrzeug.
Die große Herausforderung liegt darin, aus dem zunächst monochromatischen Licht der Laserdiode, also aus Licht mit einer Wellenlänge, weißes Licht zu erzeugen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen können Laserdioden verschiedener Farben miteinander kombiniert werden, um eine gewünschte Farbe zu erzeugen. Zum anderen kann weißes Licht über das Anstrahlen einer Phosphorschicht erzeugt werden. Um die Technik in Hauptscheinwerfern von Fahrzeugen serienreif zu gestalten, müssen zudem viele zusätzliche Anforderungen erfüllt werden. So sind gesundheitliche und technische Risiken des Laserlichts auszuschließen.
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Titelthema: 5G in der Klinik

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Was 5G in der Klinik leisten kann

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de