Startseite » Exoskelette »

Exoskelett für den Puppenspieler

Exoskelette
Puppenspieler – mit Exoskelett hinter den Kulissen

Exoskelett Paexo Puppenspieler
Zwei Erdmännchen-Klappmaulpuppen in Aktion: Dabei hilft dem Puppenspieler Hans Kautzmann das Exoskelett Paexo Shoulder von Ottobock . So kann er die beiden länger über Kopf halten (Foto: Ottobock)
Anzeige
Die Augsburger Puppenkiste setzt ein Exoskelett von Ottobock, das für den industriellen Einsatz entwickelt wurde, im neuen Kabarettprogramm ein.

Seit dem 31. Dezember 2019 arbeiten Puppenspieler der Augsburger Puppenkiste mit einem außergewöhnlichen Hilfsmittel: In der Kabarettvorstellung, die bis Ende Juni 2020 im Programm ist, nutzen die Puppenspieler erstmals das Exoskelett Paexo Shoulder der Duderstädter Ottobock SE & Co. KGaA. „Das minutenlange Halten und Bewegen der Handpuppen über Kopfhöhe ist sehr anstrengend“, sagt Klaus Marschall, Inhaber der Augsburger Puppenkiste, die vor allem durch die Fernsehproduktionen von Jim Knopf und Urmel in den 1960er Jahren berühmt wurde. „Das Exoskelett hilft dem Puppenspieler in dieser Situation enorm. Es entlastet seine Schultern und Oberarme, so dass er sich besser auf das Spielen konzentrieren kann und nach der Vorstellung weniger angestrengt ist.“

Exoskelett leitet das Gewicht der Artme auf die Hüfte ab

Der Puppenspieler trägt das Paexo Shoulder ähnlich wie einen Rucksack eng am Körper. Das Gewicht der erhobenen Arme wird über Armschalen mithilfe einer mechanischen Seilzugtechnik auf die Hüfte abgeleitet. Das schont die Muskeln und Gelenke im Schulterbereich spürbar und die Handpuppen lassen sich über Kopf deutlich komfortabler bewegen.

„Wir haben das Exoskelett über mehrere Monate und in unterschiedlichen Situationen getestet. Beim Spielen der Handpuppen ist es eine große Hilfe, und auch beim Marionettentheater werden wir es in Zukunft situationsbedingt einsetzen – immer wenn die Marionette auf einer erhöhten Requisite gespielt wird und der Puppenspieler sich besonders strecken muss“, so Klaus Marschall. Ein Beispiel ist das Stück „Eine kleine Zauberflöte“, in der die Figur Tamino auf einem Hügel steht. In dieser Position hält der Puppenspieler das Spielkreuz mit den Fäden der Marionette über Kopfhöhe.

Exoskelett wird in verschiedenen Branchen eingesetzt

Ottobock hat Paexo Shoulder zusammen mit Volkswagen entwickelt, um Mitarbeiter in der Produktion bei der anstrengenden Überkopfmontage zu unterstützen. Inzwischen wird das Exoskelett, das seit Oktober 2018 auf dem Markt ist, in ganz unterschiedlichen Branchen eingesetzt: bei Luftfahrt- und Automobilunternehmen, in der Lebensmittelindustrie und Logistik, bei Werften und auf dem Bau, zum Beispiel bei der Installation von Kabeln unter der Decke.

„Dazu kommen eher ungewöhnlich Einsätze – wie bei der Augsburger Puppenkiste –, die uns besonders freuen“, sagt Dr. Sönke Rössing, Leiter von Ottobock Industrials. „Hier zeigt sich das ganze Potenzial unseres Exoskeletts – denn es unterstützt bei jeder Art von Überschulter- und Überkopfarbeit.“

Exoskelett im Dienst der Prävention

Ottobock Exoskelett
Probe fürs Kabarett: Die beiden „Erdmännchen“ bleiben bis zu zehn Minuten über dem Kopf (Bild: Ottobock)

Die Kooperation der Augsburger Puppenkiste und Ottobock kam auf Initiative einer Puppenspielerin zustande, die das Produkt online entdeckt hatte. Klaus Marschall hat daraufhin Kontakt zu dem Medizintechnikunternehmen aufgenommen, um das Exoskelett für den Einsatz hinter der Bühne zu testen: „Unsere 18 Puppenspielerinnen und Puppenspieler sind extremen körperlichen Belastungen ausgesetzt. Wir hatten schon öfter Ausfälle aufgrund von Rückenbeschwerden, sodass wir uns präventiv engagieren. Zum Beispiel kommt alle zwei Wochen eine Physiotherapeutin zum Betriebssport. Auch das Paexo Shoulder trägt nun zu einem gesünderen Arbeitsplatz bei.“

Für die Puppenspieler besonders wichtig ist, dass sich das Exoskelett an den natürlichen Bewegungen des Menschen orientiert. Sie können sich damit uneingeschränkt hinter der Bühne bewegen, sich bücken, gehen, sitzen und auch Gegenstände aufheben.

Mit nur 1,9 kg Gewicht ist das Paexo Shoulder nach Angaben des Herstellers das leichteste Exoskelett seiner Art. Zum Produktportfolio für gesündere Arbeitsplätze gehören außerdem Paexo Neck und Soft Back sowie Paexo Wrist und Thumb. (op)


Kontakt zum Hersteller des Exoskeletts:

Ottobock SE & Co. KGaA
Prenzlauer Allee 242
10405 Berlin
Tel +49 30 398 206 223
www.ottobock.com

Über das Unternehmen:
Ottobock entwickelt medizintechnische Produkte und Versorgungskonzepte in den Bereichen Prothetik, Orthetik, Human Mobility (Rollstühle, Reha-Hilfsmittel) und versorgt Patienten im Bereich Patient Care.
Mit dem Exoskelett Paexo übertrug das Unternehmen 2018 seine Expertise in der Biomechanik zudem auch auf Anwendungen für die Industrie.
Niederlassungen in 59 Ländern beschäftigen mehr als 7000 Menschen. Die internationalen Aktivitäten des 1919 gegründeten Unternehmens werden vom Hauptsitz in Duderstadt aus koordiniert.

Mehr zum Thema Exoskelette auf unserer Themenseite:

Exoskelette


Mehr zum Thema Exoskelette
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 2
Ausgabe
2.2020
LESEN
ABO
Titelthema: 3D-Druck

Erfahrungen mit dem 3D-Druck von Medizinprodukten

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de