Risikomanagement

Neue Risiken früh erkennen

risikomanagement_uni_siegen.jpg
Prof. Dr. Arnd Wiedemann (l.) und Prof. Dr. Volker Stein machen auf neuartige Gefahren aufmerksam, die bisher niemand im Unternehmen auf dem Schirm hat Bild: Universität Siegen
Anzeige
Risikomanagement | Wie sich Unternehmen für Risiken rund um die Digitalisierung fit machen können, erforschen Prof. Arnd Wiedemann und Prof. Volker Stein von der Uni Siegen.

Die Digitalisierung bietet Chancen, aber gleichzeitig läuft in vielen Unternehmen bei dem Thema tierisch viel schief“ – darin sind sich die Professoren Arnd Wiedemann und Volker Stein von der Uni Siegen einig. Da verschwinden Kundendaten in Banken, oder Hacker legen die Infrastruktur lahm. Dabei gebe es Abteilungen, die für Risikomanagement zuständig sind und Sabotage oder Datenklau verhindern sollten. Aber: „Risikomanagement ist oft ein standardisierter Prozess. Wenn neue Gefahren entstehen, die es früher nicht gab, fühlt sich häufig keiner zuständig“, sagt Wiedemann.

Wiedemann und Stein sehen ihre Forschung als Risiko-Radar. Sie machen auf neuartige Gefahren aufmerksam, mit ihrer Methode „Risk Governance“. Diese verbindet das traditionelle Risikomanagement der Unternehmen mit guter Unternehmensführung. „Unser System kommt immer so lange zur Anwendung, bis Unternehmen eine neuartige Gefahr in ihren standardisierten Prozess des Risikomanagements aufnehmen“, erklärt Stein. Den 360°-Rundumblick auf die Risikolandkarte behalten die Mitarbeiter des Unternehmens aber.

Vor einigen Jahren seien Gefahren durch Social Media etwas Neues gewesen. Heute geht es schon um Big Data, also die Masse an gesammelten Kunden- oder Maschinendaten. Datensicherheit und Datenschutz sei in vielen Unternehmen noch nicht im standardisierten Risikomanagement angekommen, sagt Stein. Auch die Frage, wieDigitalisierungsweiterbildungen aussehen sollten, hätte Risikopotenzial. Stein und Wiedemann erforschen, wie Unternehmen aufgestellt sein müssen, um ganzheitlich auf neuen Risiken vorbereitet zu sein. (op)

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: KI in der Medizin

KI_Fotolia_177090077_metamorworks.jpg

Sehen intelligente Assistenzsysteme und ihre Algorithmen tatsächlich mehr als der Arzt?

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de