Medica: Roboter in der Medizin

Kuka Innovation Award für Endoskopie mit dem Roboter LBR Med

Kuka_Innovation_Award_Roboforce_Team.jpg
Das mit dem Innovation Award ausgezeichnete Team Roboforce entwickelte eine Roboterplattform mit Magnetkapsel. Dank der magnetischen Kopplung soll sich das Endoskop schmerzfrei durch den Darm navigieren lassen (Bild: Kuka)
Anzeige
Ein Forscherteam der Universitäten Leeds, Vanderbilt und Turin wurde auf der Medica für ihr Konzept der robotergestützten, magnetischen Endoskopie für die schmerzfreie Darmkrebsvorsorge mit dem Kuka Innovation Award 2019 ausgezeichnet. Das Team nutzt den LBR Med.

Seinen Innovation Award hat der Roboterhersteller Kuka FIRM aus Augsburg in diesem Jahr im Bereich Health ausgeschrieben und den Preis auf der Medizinmesse Medica an das internationale Gewinnerteam überreicht: Die Forscher wurden für ihr Konzept ausgezeichnet, das eine schmerzfreie Darmkrebsvorsorge ermöglichen soll – in dem der Roboter das Endoskop magnetisch führt.

„Es war ein spannender Wettbewerb mit exzellenten Projekten. Am Ende hat sich die Jury für ein Konzept entschieden, das Patienten besonders große Vorteile bietet und sogar Leben retten kann. Wir sehen in dieser innovativen Idee großes Potenzial“, sagte Dr. Rainer Bischoff, Leiter der Kuka-Konzernforschung bei der Preisverleihung auf der Medizintechnik-Messe Medica in Düsseldorf.

Schmerzfreie Darmkrebsvorsorge mit Roboter-Assistenz durch LBR Med

Beim Erkennen von Darmkrebs im Frühstadium bietet die Koloskopie große Vorteile, birgt mit der aktuellen Technologie aber auch Nachteile wie Perforationsgefahr, Schmerzen und hohe Kosten. Das Team Roboforce mit Forschern der Universitäten Leeds, Vanderbilt und Turin, entwickelte als Alternative eine Roboterplattform mit Magnetkapsel, die dank der magnetischen Kopplung mit einem an den Roboter LBR Med montiertem externen Magneten durch den Darm navigiert.

Der Roboter vom Typ LBR Med wurde von den Entwicklern speziell für Einsätze im Medizin-Umfeld vorbereitet. Eine Reihe von Teams hatte sich für die Teilnahme am Award-Verfahren rund um das Thema „Healthy Living“ beworben, die fünf Finalisten wurden von einer internationalen Jury ausgewählt und bekamen für einige Monate einen LBR Med samt Zubehör zur Verfügung gestellt – inklusive Unterstützung von den Kuka-Fachleuten.

Was die Finalteams mit dem LBR-Med-Roboter erreichen wollen

Die Finalteams zeigten ihre Konzepte auf der größten Medizintechnik-Messe, der Medica 2019, einem breiten Fachpublikum:

  • Ziel des Projekts der Entwickler von Capsix Robotics aus Lyon ist es, mit dem LBR Med eine automatische und personalisierte Rückenmassage durchzuführen.
  • Das portugiesische Team des Labors 2AI für angewandte künstliche Intelligenz des Polytechnic Institute of Cávado and Ave entwickelt mit dem LBR Med eine roboterunterstützte Laserbehandlung für Beinvenen, die auf einer automatischen Erkennung von ungesunden Venen basiert.
  • Das Team Ironna von der Universität Zagreb entwickelt ein interaktives robotisches System, das Neurochirurgen in der OP-Vorbereitungsphase unterstützt.
  • Das Team Robust von der TU München beschäftigt sich mit der roboterassistierten Behandlung von Mikrofrakturen in der Wirbelsäule. Dabei unterstützt der LBR Med den Chirurgen beim Einführen von Nadeln in die Wirbel.

Über den Kuka Innovation Award

2014 rief der Automatisierungsspezialist Kuka den jährlichen Wettbewerb ins Leben, um Innovation zu fördern. Die bisherigen Preisverleihungen fanden in de r Regel auf der Hannover Messe statt. In diesem Jahr ging es erstmals darum, ein innovatives Konzept für die Anwendung in Krankenhäusern und Reha-Zentren zu entwickeln.

Auch der kommende Innovation Award beschäftigt sich mit dem Thema Medizinrobotik. Forscherteams aus aller Welt können sich jetzt für den Innovation Award 2020 bei Kuka bewerben. Vorschläge zur Medical Robotics Challenge können bis zum 5. Januar eingereicht weden. (op)

www.kuka.com/de-de/future-production/konzernforschung/kuka-innovation-award/call-for-participation


Kontakt zum Roboterhersteller:

Kuka Aktiengesellschaft
Zugspitzstraße 140
86165 Augsburg
Telefon: +49 821 797–50
Fax: +49 821 797–5252
E-Mail: kontakt@kuka.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Standard OPC UA

OPC UA soll künftig die Automatisierung in der digitalen Fabrik vereinfachen

Messe Compamed

Compamed/Medica: Produkte und Trends

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de