Startseite » Allgemein »

Weder Zeit noch Geld für halbe Sachen

Auftragsbearbeitung: Fertigungsbetrieb findet durchgängige EDV-Lösung
Weder Zeit noch Geld für halbe Sachen

Anzeige
Um den Verwaltungsaufwand bei der Auftragsbearbeitung so gering wie möglich zu halten, installierte der Metallbearbeiter HSB ein PPMS-System. Gerade bei der Fertigung von Medizintechnikteilen zahlt sich eine gute Kalkulation im Vorfeld aus.

Die HSB GmbH, Dienstleister im Bereich der spanenden Metallbearbeitung mit Sitz in Steißlingen, bearbeitet jährlich etwa 500 Aufträge für Kunden aus den Bereichen Medizintechnik, Maschinenbau, Formenbau, Abwehrtechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Dabei hat sich das Unternehmen der modernen Komplettbearbeitung von komplexen und hochpräzisen Teilen verschrieben.

„Wir fertigen viele komplizierte Teile für die Medizintechnik“, erzählt Markus Maus, Geschäftsführer der HSB GmbH. „Dabei liegt die Spanne zwischen Gewinn oder Verlust oftmals in der Art und Weise des Vorgehens. Wenn wir beim Kalkulieren erst mal dahinter gekommen sind, wie die Teile überhaupt kostengünstig gefertigt werden können, ist das schon die halbe Miete.“ Wichtig sei dann vor allem, dass diese Information ein paar Wochen später, wenn der Auftrag im Haus ist, verlustfrei beim Programmierer und beim Werker an der Maschine ankomme. Was Geschäftsführer Maus fehlte, war ein passendes EDV-System.
„Der ursprüngliche Anspruch bei der Auswahl eines Systems war es, die Nachkalkulation zu vereinfachen“ erzählt Maus. „Der Facharbeiter sollte den Auftrag einscannen und die Verwaltung die entsprechenden Eingangsrechnungen dazu verbuchen können. Dass wir tatsächlich unsere diversen Exceltabellen für Kalkulation und Nachkalkulation, die Papierstempelkarten für die Zeiterfassung, die Software für die Auftragsverwaltung und unsere Bestellvorlagen in Word durch ein durchgängiges PPS-System ersetzen, hielt ich für HSB damals noch für undenkbar, da der Aufwand für die Datenpflege gering bleiben sollte.“
Einige Wochen und diverse Termine mit PPS-Anbietern später war klar, dass es ein PPMS-System gibt, das beides kann: Aufwand für Administration und Verwaltung reduzieren und für eine durchgängige Transparenz in der Fertigung sorgen. „Nach einer Infoveranstaltung der Berliner Segoni AG stand fest“, erinnert sich Maus, „dass ich eine moderne EDV-Lösung gefunden hatte, die genau zu HSB passt.“
Der Bereich Baugruppenfertigung sowie die Einzelteil- und Kleinserienfertigung werden exakt abgebildet; sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich. „Sogar die Lohnaufträge, die oftmals nur einen einzigen Arbeitsgang beinhalten, lassen sich mit minimalem Aufwand ins System einpflegen.“ Und lächelnd fügt er hinzu: „Gepasst haben auch die Investitionssumme sowie nicht zuletzt die Tatsache, dass wir beim Segoni.PPMS nicht extra jemand einstellen müssen, der das System mit den erforderlichen Daten füttert.“
Die im System hinterlegten Kostensätze je Bereich beziehungsweise je Maschine sowie die Kalkulation der hinterlegten und einzubeziehenden Materialen und Dienstleistungen ermöglichen eine zügige Kalkulation und liefern Informationen zu möglichen Lieferterminen.
Dass dies mit der PPMS-Software von Segoni so einfach funktioniert hat, begeisterte Markus Maus. „Meine Eingabe aus der Kalkulation steht später auf dem Arbeitsplan in der Werkstatt. Und auch wichtige Informationen bei externer Bearbeitung wie die Einhaltung von verschiedenen Kunden-Werksnormen bei der externen Wärme- oder Oberflächenbehandlung stehen dann auf der Bestellung für unseren Lieferanten“. Ebenfalls können die Kunden-Werksnormen sowie alle für die Fertigung relevanten Dokumente durch das System verwaltet und bei Bedarf an der entsprechenden Stelle bereitgestellt werden.
Positiver Nebeneffekt der Kalkulation mit dem neuen PPMS- System ist die Tatsache, dass im Hintergrund bereits ein fertigungsgerechter Arbeitsplan erstellt wird, der im Auftragsfall nur ausgedruckt werden muss. Trotz anfänglicher Skepsis der Mitarbeiter wurde das System sofort angenommen“, freut sich Maus. „Der befürchtete hohe Zeitaufwand zum Buchen der Arbeitsschritte traf nicht ein und die Erfassung mittels Barcode ist schnell erledigt.“ Installation, Einführung und Schulung wurden von Segoni durchgeführt. Der strukturierte Aufbau sowie die intuitive Bedienoberfläche unterstützte bei HSB die Einführung, so dass innerhalb kurzer Zeit sämtliche Aufträge über das PPMS abgewickelt wurden.
Das Segoni.PPMS ist ein modular aufgebautes PPS-/ERP-System, dass es jedem Anwender erlaubt, den Umfang nach seinen Bedürfnissen zu gestalten. „Unsere besten Referenzen sind langjährige und zufriedene Kunden, mit denen wir in ständigem Kontakt stehen“, erklärt Segoni-Projektleiter Roland Schmid. „Die ständigen Optimierungen, denen das System unterliegt, sind zumeist Ideen unserer Kunden, die aus der praktischen Anwendung in den Unternehmen entstehen und von unserem Produktmanagement aufgegriffen werden.“ su
Weitere Informationen www.segoni.de www.hsb-direkt.de

Ihr Stichwort
• EDV-System
• Auftragsbearbeitung
• Kalkulation • Baugruppenfertigung • Barcode-Erfassung
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de