Arbeiten bei Freudenberg Medical

“Unsere Arbeit hat direkten Einfluss auf Menschenleben“

Freudenberg_Heilmann.jpg
René Heilmann ist Head of Marketing bei Freudenberg Medical in Kaiserslautern (Bild: Freudenberg Medical)
Anzeige
Leben retten und Lebensqualität verbessern sieht René Heilmann, Marketing-Chef bei Freudenberg Medical, als wichtige Anreize bei der Arbeit in der Medizintechnik-Branche. Für die Entwicklung und Herstellung seiner minimal-invasiven chirurgischen und katheterbasierten Medizinprodukte sowie Präzisionskomponenten erwartet das Unternehmen deshalb von seinen Mitarbeitern einen hohen Anspruch an Qualität, Sorgfalt und Verantwortung.

Susanne Schwab
susanne.schwab@@konradin.de

Herr Heilmann, was prägt aus Ihrer Sicht die Arbeitskultur in der Medizintechnik – und wie verändert diese sich gerade?

Die Medizintechnik ist eine sehr spezielle Gemeinschaft, weil wir nach Regeln und Vorgaben arbeiten, die anders sind als in anderen Industriezweigen. Wir haben immer im Bewusstsein, dass unsere Arbeit direkten Einfluss auf Menschenleben und die Lebensqualität von Anwendern hat. Grundsätzlich ist mein Eindruck, dass in B2B-Beziehungen in der Medizintechnik Kunden und Lieferanten auf Augenhöhe arbeiten, gemeinsam nach Lösungen und Innovationen suchen und dies auch respektvoller tun als in anderen Industriezweigen. Trotzdem wächst der Druck und durch die Konsolidierung in der Medizintechnik und Pharmaindustrie sind Projekte weniger vorausplanbar als vorher. Das kann oft und schnell zu unerwarteten Richtungswechseln führen für die man gewappnet sein muss.

Wie spürt Freudenberg Medical den Fachkräftemangel?

Offene Stellen mit geeigneten Fachkräften zu besetzten dauert heute länger und ist aufwendiger als noch vor ein paar Jahren.

In welchen Bereichen ist es denn für Sie am Schwierigsten, geeignete Fachkräfte zu finden?

Das hängt stark vom Anforderungsprofil ab. Wenn man Kandidaten und Kandidatinnen mit Vorwissen und Erfahrung in der Medizintechnik sucht, sind diese in fast allen Disziplinen schwer zu finden. Bei Quereinsteigern ist es etwas einfacher. Allerdings sind auch geeignete Produktionsmitarbeiter stark begehrt.

Wie gut sind Absolventen aus dem Studienbereich Medizintechnik auf die Aufgaben in Ihrem Unternehmen vorbereitet?

Arbeitseinsteiger, die sich auf die speziellen Gegebenheiten in der Medizintechnik vorbereitet haben, fällt der Einstieg leichter. Freudenberg Medical hat einen 100-prozentigen Fokus auf die Medizintechnik und die Pharmaindustrie. Damit geht einher, dass Qualität und Mehrwert für unsere Kunden bei uns im Mittelpunkt stehen. Menschen, die eine solche Denkweise verinnerlicht haben, finden sich bei uns wieder.

Und welche Anforderungen muss Ihrer Meinung nach ein Medizintechnik-Unternehmen erfüllen, um für neue Mitarbeiter – und speziell für junge Bewerber – interessant zu sein?

Alle Mitarbeiter – nicht nur junge – möchten etwas schaffen, gestalten und einen Sinn in ihrer Arbeit sehen. Flache Hierarchien und effiziente Verwaltungsprozesse müssen Innovationen unterstützen. Sie sollten also direkt sehen können, welchen Einfluss Ihr Arbeit hat, wie sie an Fortschritt teilhaben und Menschen durch innovative Medizintechnik helfen können.

Was bietet Freudenberg Medical jungen Fachkräften?

Unser Unternehmen ist sehr international aufgestellt. Wir arbeiten aktuell an Standorten in sechs Ländern, unser Mutterkonzern, die Freudenberg Gruppe, operiert in 60 Ländern weltweit. Das macht eine internationale Karriere für Mitarbeiter möglich. Zudem bieten wir ein dynamisches Arbeitsumfeld, in dem jeder Einzelne schnell Verantwortung übernehmen kann. Außerdem ist Vielfalt am Arbeitsplatz ein wichtiges Thema: Bei uns arbeiten Menschen aus verschiedenen Ländern, Altersgruppen, mit unterschiedlichen Religionen, sexuellen Orientierungen, mit und ohne Behinderung gemeinsam, um innovative Medizintechnik möglich zu machen.

Welche Erwartungen haben Sie an die Nachwuchskräfte?

Leidenschaft und Authentizität sind eine gute Voraussetzung. Außerdem sollte ein Ansprung an sich selbst mitgebracht werden, der mit der Denkweise in der Medizintechnik im Einklang steht – vor allem bezüglich Qualität, Sorgfalt und Verantwortung.

Aus Ihrer ganz persönlichen Sicht: Worin liegt für Sie der Reiz, in der Medizintechnik-Branche tätig zu sein?

In der Medizintechnik muss man sich nicht fragen, warum man eigentlich morgens zur Arbeit geht. Man weiß immer, dass man einen Beitrag dazu leistet, Menschenleben zu retten, Lebensqualität zu verbessern und die Gesellschaft ein Stück weiterzubringen.


Weitere Informationen

Zum Hersteller innovativer Medizinprodukte:
Freudenberg Medical Europe GmbH
Liebigstr. 2–8
67661 Kaiserslautern
Mail: info@freudenbergmedical.de

www.freudenbergmedical.de


Mehr zum Thema Medizintechnik Studium
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Standard OPC UA

OPC UA soll künftig die Automatisierung in der digitalen Fabrik vereinfachen

Messe Compamed

Compamed/Medica: Produkte und Trends

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de